Menü

Spielemesse in Köln: Games Com oder games.dot.com?

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 110 Beiträge

Das crossmediale Rätselraten um den künftigen Standort und einen neuen Namen der Games Convention geht weiter. Einig sind sich die Berichterstatter darin, dass der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) seine Spielemesse im kommenden Jahr in Köln veranstalten will. Über den neuen Namen, der wegen der von der Leipziger Messe gehaltenen Rechte an der Marke "Games Convention" nötig sein dürfte, gehen die Meinungen noch auseinander. Inzwischen hat sich die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die am Donnerstagabend die Umbenennung in "Games Con" gemeldet hatte, korrigiert: Die Messe werde "Games Com" heißen. Damit liegen die Frankfurter auch nicht mehr ganz so weit von ihren Leipziger Kollegen entfernt, die gestern den neuen Titel "games.dot.com" ausgerufen hatten.

Die Wahrheit kennen wohl die Koelnmesse und der BIU, der die Zukunft der Messe am kommenden Montag verkünden will und bisher alle Spekulationen – etwa zu bereits unterschriebenen Verträgen – unkommentiert lässt. Die Ankündigung des Verbandes, am Montag etwas zur "Zukunft der deutschen Branchenmesse für interaktive Unterhaltungssoftware" sagen zu wollen, lässt auch ein anderes Szenario wieder möglich erscheinen: Die Leipziger machen weiter ihre Games Convention, dann wohl mit weniger Gewicht, während der Haupttross der Großaussteller unter neuem Banner an den Rhein zieht. Zumindest für die Messegesellschaft Leipzig scheint das eine Alternative zu sein. (vbr)

Anzeige
Anzeige