Menü

Spielentwickler setzen auf Online-Kopierschutz für Playstation 3

vorlesen Drucken Kommentare lesen 415 Beiträge

Capcoms Download-Spiel Bionic Commando Rearmed 2 setzt zum Start eine aktive Online-Verbindung voraus.

(Bild: Capcom)

Nachdem Hacker wie George Hotz und fail0verflow das Sicherheitssystem der Playstation 3 ausgehebelt haben und inzwischen modifizierte Firmwares im Internet die Runde machen, die das Abspielen illegaler Kopien auf Sonys Konsole erlauben, setzen Spielehersteller wie Capcom zunehmend auf Online-Prüfungen ihrer Spiele. So kann das jüngst im Playstation Network veröffentlichte Download-Spiel Bionic Commando Rearmed 2 nur gestartet werden, wenn der Spieler seine Konsole mit dem Internet verbindet und Capcoms Sicherheitsserver die Authentizität des Spiels bestätigen. Capcom hatte ein derartiges DRM-System bereits in einem früheren Spiel einführen wollen, es aber nach Nutzerprotesten deaktiviert.

Derartige Online-Checks könnten künftig häufiger bei PS3-Spielen implementiert werden, selbst wenn diese – wie im Fall von Bionic Commando Rearmed 2 – keinen Online-Mehrspielermodus mitbringen. So geriet die Hacker-Szene Anfang der Woche in helle Aufregung, als ein Hacker namens Mathieulh in einem Chat behauptete, Sonys jüngst veröffentlichte PS3-Firmware 3.56 habe eine Hintertür eingebaut, über die Code aus dem Playstation Network nachgeladen und ohne Wissen des Anwenders ausgeführt werden könne.

Sony selbst verheimlicht derartige Prüfmethoden nicht, sondern nennt sie explizit im Lizenzvertrag der PS3-Firmware. Unter Punkt 3 "Services und Updates" heißt in der seit September 2009 gültigen Fassung: "Manche Services werden automatisch ohne Ankündigung zur Verfügung gestellt, wenn Sie online sind. [...] Ohne Einschränkung kann zu diesen Services die Bereitstellung [...] neuer oder überarbeiteter Einstellungen und Funktionen zählen, die den Zugriff auf raubkopierte Spiele oder die Anwendung nicht autorisierter Hardware oder Software in Verbindung mit dem PS3™-System verhindern." Sony Computer Entertainment gab auf Nachfrage von heise online bislang keine Auskunft, ob und inwieweit ein derartiges DRM-System auf der PS3 bereits aktiv ist.

Derartige Software könnte etwa prüfen, ob eine modifizierte Firmware auf der Konsole installiert wurde oder nicht authorisierte Software-Kopien, und den Zugang zum Playstation Network oder den Start eines Spiels verweigern. Derartige Online-Prüfmethoden sind auf PC-Systemen seit langem etabliert. Auch Microsoft prüft die Integrität der Xbox 360 bei der Anmeldung an seinen Online-Dienst Xbox live und schließt regelmäßig Anwender aus, deren Konsole modifiziert oder mit illegal kopierter Software versehen wurde.

Ob Spielehersteller die Online-Verifikation künftig auch auf der Playstation 3 einsetzen werden, wird davon abhängen, wie sehr die Piraterie von Spielen um sich greifen wird. Übersteigt die Anzahl illegal kopierter Spiele die der Nutzer, deren Konsole nicht mit dem Internet verbunden ist, so konnte es für die Spielehersteller lukrativer sein, ihre Retail-Spiele auch auf Blu-ray Disc an eine Online-Aktivierung zu koppeln, selbst wenn sie dadurch alle Offline-Nutzer als mögliche Kunden verlieren. (hag)