Spielkonsole zum Selberbauen: Creoqode 2048 für 189 Pfund erhältlich

Ein Bausatz für eine tragbare Do-it-Yourself-Spielkonsole, auf der man eigene Spiele programmieren kann: Das bietet die Creoqode 2048 für 189 Pfund.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge
Spielkonsole zum Selberbauen: Creoqode 2048 für 189 Pfund erhältlich

Die Do-it-yourself-Konsole Creoqode 2048.

(Bild: Creoqode)

Von
  • Martin Fischer

Ganz schön voll: Die Creoqode 2048 von innen.

(Bild: Creoqode)

Der via Crowdfunding finanzierte Spielkonsolen-Bausatz Creoqode 2048 ist fertig und ab sofort für 189 britische Pfund über die Hersteller-Webseite erhältlich. Käufer erhalten eine Box mit zahlreichen Einzelteilen und müssen sich die tragbare Konsole zunächst selbst zusammenbauen. Folgend können Nutzer lernen, die Konsole zu programmieren und so im Laufe der Zeit eigene Retro-Spiele zu entwickeln. So erinnert die Konsole auf den ersten Blick zwar an herstellergeschlossene Konsolen wie Playstation Vita oder Nintendo Switch, konkurriert mit diesen jedoch nicht – allein schon aufgrund der verwendeten Technik.

Das Herzstück der Konsole ist eine Platine, die auf dem ATmega2560-Mikrocontroller aufbaut. Sie ist vollständig kompatibel mit Arduino-Software und ist eine Art kompakte Variante des Arduino Mega 2560, dem sie technisch entspricht. Das Display besteht aus einer 64 × 32 Punkte großen RGB-LED-Matrix, also aus insgesamt 2048 Punkten.

Der Creoqode 2048 lässt sich über die Arduino-IDE-Software über Windows, MacOS und Linux programmieren. Nutzer können unter anderem die Koordinaten, die Farbe und die Helligkeit der einzelnen LED-Bildpunkte steuern. Besonders geeignet erscheint die Konsole daher für Kinder und Jugendliche, die erste Hard- und Software-Kenntnisse erlangen möchten. Damit das nicht in Frust endet, stellt Creoqode Handbücher und Video-Tutorials zur Verfügung. Die Creoqode 2048 lässt sich aber nicht nur als Spielkonsole programmieren, sondern beispielsweise auch zur Musik-Visualisierung oder als Fernbedienung für Drohnen einsetzen. Nutzer können die Creoqode 2048 auch selbstständig erweitern, etwa mit zusätzlichen Sensoren oder einem Bluetooth-Modul.

Creoqode 2048: Zusammenbau im Schnelldurchlauf

Der Bausatz besteht neben Platine und Display außerdem aus dem Gehäuse, sechs Knöpfen, dem Netzteilmodul, einem Akku (3400 mAh), einem USB-zu-TTL-Konverter und aus diversen Drähten und Kabeln. Die Platine ist auch einzeln zum Preis von 49 Pfund erhältlich, dazu bietet Creoqode auch farbliche Rückseiten und eine Lederhülle an. (mfi)