Springer testet kostenpflichtige Inhalte im Internet

An diesem Wochenende hat das Unternehmen das kostenpflichtige Online-Angebot Welt am Sonntag eMag gestartet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 322 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Der Axel-Springer-Verlag steigt in das Geschäft mit kostenpflichtigen Online-Inhalten ein. An diesem Wochenende hat das Unternehmen das Online-Angebot Welt am Sonntag eMag gestartet, das für 1,50 Euro neben speziell aufbereiteten Inhalten der gedruckten Version auch exklusive Beiträge bieten soll.

Auf einer Veranstaltung erklärte Springer-Vorstandschef Döpfner, in zehn Jahren sollten digitale Inhalte 50 Prozent des Umsatzes erbringen. Anfang Dezember will das Unternehmen kostenpflichtige iPhone-Anwendungen vorstellen, über die der Leser auf die Angebote der "Welt" und von "Bild" zugreifen kann. In den vor knapp zwei Wochen vorgelegten Zahlen des letzten Quartals hatte lediglich die Sparte Digitale Medien ein Umsatzwachstum verzeichnen können. (odi)