Menü
Technology Review

Staatliche Beschäftigungsprogramme wegen technischem Wandel?

Der ehemalige US-Finanzminister Robert Rubin hat sich in einem Interview für mehr staatliche Unterstützung am Arbeitsmarkt ausgesprochen. Viele Menschen hätten in der modernen Wirtschaft sonst keine Chance, eine Beschäftigung zu finden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Früherer Finanzminister der USA fordert staatliche Beschäftigungsprogramme

Robert Rubin.

(Bild: "Critical Economic Challenges" / Chatham House / cc-by-2.0)

Der frühere US-Finanzminister Robert Rubin leitet heute den Think-Tank The Hamilton Project in Washington D.C. In einem Interview mit der US-Ausgabe von Technology Review sprach er über die Herausforderungen, die der schnelle technische Fortschritt für die Arbeitswelt mit sich bringt. Unter anderem fordert Rubin für die USA staatliche Beschäftigungsmaßnahmen, deren Teilnehmer Infrastrukturen sanieren und zugleich Qualifikationen für die Zukunft erwerben sollen. Das berichtet Technology Review online in „Wir brauchen öffentliche Beschäftigung“.

Mehr Infos

„Es gibt viele Menschen, die nicht über die harten oder weichen Kompetenzen verfügen, die sie heute für einen normalen Arbeitsplatz bräuchten“, sagte Rubin als Begründung für seine Forderung. Ebenfalls nötig sei Unterstützung für subventionierte Praktika, subventioniertes lebenslanges Lernen und andere Programme, „die Menschen die für den Übergang in die Wirtschaft der Zukunft vorbereiten“. Die neue Wirtschaft werde sich sehr von der heutigen unterscheiden, die sich selbst bereits stark verändert habe. Es gebe aber immer noch Bereiche, in denen mehr menschliche Beschäftigte gebraucht würden.

Zur allgemeinen Bedeutung von Technologie sagte Rubin, er glaube daran, dass sie die Produktivität erhöhen und somit für schnelles Wirtschaftswachstum sorgen könne. Allerdings stelle sich die Frage, wer dann von diesem Wachstum profitieren werde. „Meiner Meinung nach haben Arbeitgeber hier einen großen Vorteil, weil sie Arbeit durch Kapital ersetzen können“, so Rubin. Für die Politik stelle sich damit die Herausforderung, für die Bürger arbeitsintensivere Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)

Anzeige
Anzeige