Menü

Standards für vernetzte Autos: EU-Parlament gegen Plan der Kommission

Der Verkehrsausschuss des EU-Parlaments weist die Festlegung der EU-Kommission auf einen Standard für die Fahrzeugkommunikation zurück.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Dean Burton / Shutterstock.com)

Von

Im Europäischen Parlament regt sich Widerstand gegen Pläne der EU-Kommission, einen WLAN-Standard für den Datenaustausch vernetzter Fahrzeuge vorzuschreiben. Der Verkehrsausschuss hat am Montag eine Empfehlung verabschiedet und legt dem Parlament darin nahe, der Festlegung auf einen Standard zu widersprechen und einen technikneutralen Ansatz zu fordern.

Die EU-Kommission hatte im März ihr Regelwerk für kooperative intelligente Transportsysteme (C-ITS) vorgestellt. Um eine weitere Fragmentierung der Technik beim vernetzten Fahren zu vermeiden, spricht sich die Kommission darin für den auf IEEE 802.11p basierenden Standard ITS-G5 aus.

Während Teile der Autoindustrie auch ITS-G5 unterstützen oder zumindest zweigleisig fahren, setzen andere sowie die USA und China auf den Mobilfunkstandard C-V2X. Beide Verfahren sind nicht miteinander kompatibel.

Der Verkehrsausschuss spricht sich in seiner Empfehlung dafür aus, in dem geplanten Regelwerk für C-ITS alle bestehenden Verfahren zu berücksichtigen. Mit einem technikneutralen Ansatz bliebe auch Raum für künftige, noch zu entwickelnde Technologien. Das Parlament wird die Empfehlung voraussichtlich in der kommenden Woche beraten. (vbr)