Menü

Star Trek: Picard – erster Teaser zu neuen Star-Trek-Serie mit Patrick Stewart

25 Jahre nach dem Ende von "The Next Generation" beginnt bald ein neues Kapitel mit Captain Jean-Luc Picard. CBS zeigt einen ersten Teaser.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 132 Beiträge

(Bild: CBS / Amazon Prime)

Von

Vorgeschmack auf eine neue "Star Trek"-Serie: Der Sender CBS hat am Donnerstag den ersten Teaser für die Serie "Star Trek: Picard" ins Netz gestellt. Der britische Hauptdarsteller Patrick Stewart (78), der in seiner legendären Rolle als "Star Trek"-Captain Jean-Luc Picard zurückkehrt, verlinkte das einminütige Video auf Twitter. 25 Jahre nach dem Ende von "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" ("Star Trek - The Next Generation") (1987-1994) würde "bald" ein neues Kapitel beginnen, kündigte CBS an, ohne aber einen konkreten Starttermin zu nennen.

In dem Video ist der ehemalige Kapitän des Raumschiffs Enterprise im Ruhestand auf seinem Weingut zu sehen. Eine Frauenstimme erzählt, dass er vor 15 Jahren die Sternenflotte aus der Dunkelheit geführt habe, danach aber etwas Unvorstellbares passiert sei.

Star Trek: Picard – Erster Teaser (Quelle: CBS / Amazon Prime)

Die angekündigte neue US-Serie soll weltweit beim Streamingdienst Amazon Prime zu sehen sein. Neben Stewart sind auch Alison Pill (The Newsroom), Harry Treadaway (Penny Dreadful) und Isa Briones (American Crime Story: Versace) an Bord.

Der Shakespeare-Darsteller Stewart hatte in der TV-Serie "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" und in mehreren Kinoverfilmungen mitgespielt, zuletzt in "Star Trek: Nemesis" (2002). Er erreichte auch viele Fans als Professor X in den "X-Men"-Filmen.

"Star Trek - The Next Generation" gilt inzwischen auch bei vielen Trekkies als die Serie, die Star Trek letztlich ausmacht und definiert - nachdem sie anfangs vielfach als Verrat an den ursprünglichen "Star Trek"-Staffeln (meist als TOS für "The Original Series" bezeichnet) angesehen wurde. Vor allem, nachdem TNG nach Abschluss der ersten beiden Staffeln so richtig Fahrt aufnahm, konnte die Serie einigen Ruhm ernten, nicht zuletzt wegen des Aufgreifens vielfältiger gesellschaftlich relevanter Themen.

Die neueste Serie "Star Trek - Discovery" ist dagegen nicht nur von Hardcore-Fans sehr umstritten. Besonders die zweite Staffel spaltete die Zuschauer in begeisterte Fans und scharfe Kritiker. In unserer Besprechung der zweiten Staffel hieß es: "Star Trek Discovery kriegt ganz am Ende der zweiten Staffel die Kurve ins kanonische Star-Trek-Universum. Leider bleibt für diese Retcon-Meisterleistung alles auf der Strecke, was man sich zuvor mühevoll erarbeitet hatte: Charakterentwicklung, Spannung und jegliches Investment des Zuschauers in die Figuren der Serie."

Siehe dazu auch:

(bme)