Menü

StarOffice-Quelltext als Open Source freigegeben

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 111 Beiträge

Wie im Juli angekündigt, hat Sun den Quelltext des Office-Pakets jetzt als Open Source freigegeben. Bei diesem Quelltext handelt es sich bereits um eine Vorversion des zukünftigen StarOffice 6.0. Die Weiterentwicklung liegt nun in den Händen des Projekts OpenOffice, auf dessen Webserver der Source für Windows, Linux und Solaris zum Download bereitliegt. Eine Variante für Mac OS X befindet sich derzeit noch in einem früheren Stadium und soll später folgen.

OpenOffice lädt alle Interessierten ein, an dem Projekt mitzuwirken und Fehler in der Software aufspüren – ganz gleich, ob Programmierer oder Anwender. Für diesen Zweck sollen in regelmäßigen Abständen aktualisierte und kompilierte Versionen bereitstehen.

Trotz der Freigabe des Codes verabschiedet sich Sun nicht von der Weiterentwicklung. Vielmehr beteiligt sich die Hamburger Entwicklungsabteilung ebenfalls an dem Projekt und erstellt auf Basis von OpenOffice die zukünftigen offiziellen StarOffice-Versionen.

Der rund 400 MByte große Quelltext besteht aus rund 9.000.000 Zeilen C++-Code, die sich auf über 35.000 Dateien verteilen. Die Übersetzung erfordert 2 Gigabyte Platz auf der Festplatte und soll unter Linux auf einem Rechner mit Pentium III und 256 MByte RAM rund 20 Stunden dauern.

Von Drittanbietern lizenzierte Komponenten wie Rechtschreibprüfung, Thesaurus und die Datenbank Adabas D stehen nicht als Quelltext zur Verfügung und bleiben den von Sun erzeugten StarOffice-Versionen vorbehalten. (db)

Anzeige
Anzeige