Menü

Starcraft 2: DeepMind-KI schlägt Profi-Spieler

Die DeepMind-KI Alphastar hat professionelle Starcraft-2-Spieler besiegt. Als die KI ein einziges Match verlor, verhielt sie sich auch noch unsportlich.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 482 Beiträge
Starcraft 2: DeepMind-KI schlägt Profi-Spieler

(Bild: Blizzard)

Googles DeepMind-KI hat einen Starcraft-2-Wettbewerb gegen Profi-Spieler gewonnen. Der deutsche Profi Dario “TLO” Wünsch konnte in keinem Spiel gegen "Alphastar", so der Ingame-Name der KI, bestehen. Sein polnischer Kollege Grzegorz “MaNa” Komincz verlor insgesamt auch gegen Alphastar, konnte aber zumindest ein einziges Spiel für sich entscheiden. DeepMind stellt den Livestream des Events, das unter anderem von der Shoutcaster-Ikone Artosis kommentiert wird, als Youtube-Video zur Verfügung.

Es ist das erste Mal, dass eine KI Profi-Spieler in Starcraft 2 besiegt. Computerspiele gelten als für KIs komplexer als Schach oder Go, wo künstliche Intelligenz den Menschen bereits den Rang abgelaufen hat. Videospiele haben mehr Variablen, mehr Spielfiguren, mehr Mikromanagement. OpenAIs KI "Five" hat vorher schon unter Beweis gestellt, dass sie in Dota 2 konkurrenzfähig ist, nun ist auch Starcraft "geknackt".

Die Starcraft--KI wurde mit der Reinforcement-Learning-Methode trainiert: KI-Agenten versuchten, menschliche Spielweisen nachzustellen, und traten dann gegeneinander an. Die stärksten Agenten kamen weiter, die schwächeren schieden aus. Die Alphastar-Agenten sollen so über 200 Jahre an beschleunigter Spielzeit angehäuft haben, schreibt The Verge. Die KI wurde nur auf Protoss gegen Protoss (PvP) trainiert, ist also zumindest hinsichtlich Matchups noch recht eingeschränkt.

Um den Wettbewerb fairer zu gestalten, hat Deepmind Alphastar sogar etwas eingeschränkt. Die KI darf nicht mehr Aktionen pro Minute durchführen, als es ein Starcraft-2-Spieler auf Topniveau auch könnte – das sind etwas über 300. Allerdings wurde das Sichtfeld der KI erweitert: Sie konnte alle Bereiche des Spielfelds gleichzeitig sehen – natürlich, ohne den Fog of War zu durchschauen. In diesem Modus gewann sie zehn Spiele in Folge.

Erst, als das Sichtfeld der KI auf den Bereich festgezurrt wurde, den menschliche Spieler zu einem Zeitpunkt auch auf dem Bildschirm sehen können, gelang es MaNa, einem der besten Spieler der Welt, ein Match zu gewinnen. Dabei offenbarte Alphastar gleich eine weitere Schwäche: Die KI kann nicht selbst entscheiden, ein Spiel aufzugeben. Anstatt wie in Starcraft üblich mit einem "gg" die bevorstehende Niederlage einzuräumen, zwang sie MaNa dazu, das Spiel bis zum bitteren Ende durchzuziehen. In einem ausführlichen Blog-Eintrag beschreibt DeepMind die Funktionsweise von Alphastar.

Siehe dazu auch:

(dahe)