Menü

Startblatt.at überholt Google.at

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 181 Beiträge

Der österreichische Link-Katalog startblatt.at hat nach eigenen Angaben die Marke von 25.000 Verweisen überschritten. Damit liegt die im Juli 2004 eröffnete Site deutlich vor dem redaktionellen Katalog von Google.at, wo nach Googles Angaben 21.194 Links zu finden sind. Startblatt.at hat über 200 freiwillige Redakteure, die jeweils einen oder mehrere Themenbereiche betreuen. Bevor eine neue Themenseite online geht, wird sie noch von einem Startblatt-Mitarbeiter kontrolliert. Jeder Redakteur darf auf seiner Themenseite fünf Banner sowie fünf "sponsored links" platzieren und die gesamten damit erzielten Einnahmen behalten.

"Als nächsten Schritt planen wir den Aufbau von startblatt.de und startblatt.ch. In ein bis zwei Jahren werden diese drei Seiten zu den größten im deutschsprachigen Raum gehören", gab sich Startblatt-Mitgründer Matthias Grundböck am Dienstag gegenüber heise online optimistisch. Sein Vorbild sind ähnliche Seiten in den Niederlanden und Ungarn. Diese von Privatpersonen gegründeten Websites gehören heute dem finnischen Sanoma-Verlag und haben über vier Millionen beziehungsweise eine Million Visits pro Tag. (Daniel AJ Sokolov) / (jk)

Anzeige
Anzeige