Menü

Startkapital für sechsbeinigen Open-Source-Roboter

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge
Von

Das US-Unternehmen ArcBotics hat einen kostengünstigen sechsbeinigen Roboter entwickelt und lässt die Serienproduktion nun von Nutzern der Crowd-Sourcing-Plattform Kickstarter finanzieren. Das Gerät namens Hexy liegt preislich bei einem Zehntel dessen, was solche Geräte bislang kosteten, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Sofort einsatzbereit ist Hexy für 400 Dollar zu haben. Als Bausatz, den auch mittelmäßig handwerklich begabte Menschen zusammenschrauben können, werden 220 Dollar fällig. Neben der günstigen Hardware, die zu großen Teilen aus Acryl gefertigt ist, haben die Entwickler zudem die Software offengelegt: So lässt sich das Gerät auch von Einsteigern programmieren. Dazu reicht eine Textdatei mit einfachen Kommandos wie "Rotiere um 40 Grad nach rechts".

Über 850 Personen steckten bei Kickstarter fast 170.000 US-Dollar in das Vorhaben. Das war mehr als das Zwölffache der eigentlich erforderlichen Summe, die ArcBotics brauchte, um ausreichend Bauteile zu erwerben, die der Firma die Serienproduktion ermöglichen sollten. Nun, da das Geld zusammen ist, geht die Produktion los. ArcBotics wird allerdings noch eine ganze Weile brauchen, bis die Geräte lieferbereit sind – aktuell steht September 2012 als Verkaufsstart im Raum, wobei Teilnehmer des Kickstarter-Projekts bevorzugt werden.

Ist der erste Ansturm erst einmal bewältigt, wollen sich ArcBotics-Gründer Joseph Schlesinger und sein Team weiter der Hexy-Software widmen. So könnte man die Programmierung per Textdatei vereinfachen, indem die Oberfläche MiniBloq verwendet wird, bei der man Kommandos einfach nur zusammenklicken kann. Angedacht ist außerdem eine direkte Fernsteuerung von Hexy über ein Smartphone. Geplant sind Versionen für Android- und iOS-Geräte.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)