Menü

"Statistisch gesehen": Geiziger Androide?

Die große Mehrheit der Android-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten keine Apps gekauft. Ähnlich sieht es unter iOS-Nutzern aus, geht aus einer Infografik von heise online und Statista hervor. iOSler lassen in ihrem App Store aber mehr Geld.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 281 Beiträge

(Bild: heise online / Statista)

iOS-Nutzer gelten gemeinhin als die besseren Kunden, Android-Nutzer haben dagegen den Ruf, eher knauserig zu sein. Was international stimmen mag, scheint in Deutschland keine Gültigkeit zu haben, zumindest auf den ersten Blick. Das legen Ergebnisse einer aktuellen Studie von Statista in Zusammenarbeit mit heise online nahe.

"Statistisch gesehen"

Unsere wöchentliche Rubrik für den Blick auf die Zahlen hinter den IT-News.

mehr anzeigen

Demnach haben 82 Prozent der befragten Android-Nutzer in den vergangenen zwölf Monaten keine Apps gekauft. Damit ist der Anteil der Nichtkäufer bei Android nur sieben Prozentpunkte höher als bei der iOS-Konkurrenz (75 Prozent). Ähnlich sieht es bei In-App-Käufen aus.

Der Blick auf die konkreten Ausgaben deutet indes wieder darauf hin, dass das Bild des ausgabefreudigeren iOS-Nutzers nicht ganz falsch ist. So liegen die durchschnittlichen App- und In-App-Ausgaben bei ihnen deutlich über denen der Android-Nutzer. Darauf, dass mindestens die Ausgabebereitschaft bei Apple-Kunden größer ist, deutet außerdem noch ein weiteres Ergebnis der Umfrage hin. Während mehr als die Hälfte der Befragten mit Apple-ID in ihrem Account Zahlungsdaten hinterlegt haben, sind es bei Inhabern eines Google-Kontos 24 Prozent.

Ob das Bild vom geizigen Androiden nun stimmt oder nicht dürfte für Google indes ohnehin nicht entscheidend sein. Denn die wichtigste Umsatzquelle des Unternehmens sind eben nicht digitale Inhalte, sondern immer noch die Nutzerdaten – ob aus E-Mail-Konten, Kartendienst oder Suche.

(Bild: heise online / Statista)

(anw)