"Statistisch gesehen": So stemmt Amazon das Weihnachtsgeschäft

Von Oktober bis Dezember läuft für Amazon die wichtigste Zeit des Jahres - unterstützt von einer Armada von Saisonarbeitern. Unsere neue Rubrik "Statistisch gesehen" zeigt die Zahlen dahinter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Statistisch gesehen:
Von
  • Axel Kannenberg
"Statistisch gesehen"

Unsere wöchentliche Rubrik für den Blick auf die Zahlen hinter den IT-News.

Für Amazon hat die Weihnachtszeit bereits angefangen. In Deutschland sucht Amazon aktuell mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte für seine neun Logistikzentren. Das sind 3.000 mehr als im Vorjahr, wie die Grafik von Statista zeigt.

Der eCommerce-Marktführer verspricht einen Stundenlohn von mindestens 10 Euro brutto und attraktive Zusatzleistungen wie monatliche Bonuszahlungen. Auch in den USA bereitet sich Amazon schon auf das Weihnachtsgeschäft vor. Hier will der Versand-Riese sogar über 100.000 zusätzliche Beschäftigte einstellen, um den Jahresendspurt zu bewältigen. Ohne die Saisonarbeiter wäre Weihnachten nicht zu stemmen.

(Bild: Statista)

Dass sich der zusätzliche Aufwand rechnet zeigt der Blick in die Geschäftszahlen. Amazon erwirtschaftet von Oktober bis Dezember rund 33 Prozent seines Jahresumsatzes. (axk)