"Statistisch gesehen": Trotz Fachkräftemangel Arbeitslose am IT-Jobmarkt

Fachkräftemangel, Fachkräftemangel, überall Fachkräftemangel! Da sollte ein IT-Beruf ja eigentlich ein Jobgarant sein. Die Infografik von heise online und Statista lässt da leichte Zweifel aufkommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 955 Beiträge
"Statistisch gesehen": Trotz Fachkräftemangel Arbeitslose am IT-Jobmarkt
Von
  • Axel Kannenberg

Die Klage über den Mangel an geeigneten IT-Fachkräften ist in der Wirtschaft seit Jahren allgegenwärtig. Laut einer der Statistik des Branchenverbands Bitkom waren allein 2016 rund 51.000 Stellen unbesetzt, ein Anstieg um fast 20 Prozent zum Vorjahr. Zugleich beklagten rund 70 Prozent der befragten Unternehmen, dass Mangel an IT-Spezialisten in Deutschland herrsche.

"Statistisch gesehen"

Unsere wöchentliche Rubrik für den Blick auf die Zahlen hinter den IT-News.

Umso mehr überrascht die Zahl von 27.600 IT-Fachleuten, die zumindest noch 2015 arbeitslos waren, wie die Infografik von heise online und Statista zeigt. Von 2012 bis 2015 ist die Zahl der ITler ohne Anstellung sogar um 3000 angestiegen. Für 2016 lagen leider noch keine Zahlen vor. Angesichts der Entwicklung der vorigen Jahre scheint es aber nicht wahrscheinlich, dass diese Arbeitslosen 2016 schlagartig vom Markt aufgesogen wurden. Die Frage liegt nahe, ob der immer wieder beschworene Mangel nicht nur einer an Fachkräften, sondern auch einer an Aus- und Weiterbildung sein könnte.

Gesucht werden von Branchenunternehmen laut Bitkom vor allem Software-Entwickler, IT-Berater und Administratoren. Bei anderen Firmen, die lediglich IT anwenden, seien vor allem Software-Entwickler, Admins und Security-Experten begehrt. Den Gehaltszahlen nach müsste der Lohn zumindest für Akademiker in allen diesen Berufssparten gut ausfallen. Ob jedes Unternehmen auch soviel für die gesuchten Fachkräfte zahlen möchte, steht auf einem anderen Blatt.

(Bild: heise online/statista)

(axk)