Menü
CES

Statt Duftkerzen: Moodo sorgt per App oder Sprachkommando für Wohlgeruch

Eine per App oder Sprachkommandos gesteuerte und mit Duftkapseln gefüllte Box soll künftig im smarten Heim für individualisierte Wohlgerüche sorgen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: heise online / Nico Jurran)

Von

Duftkerzen waren gestern: Im smarten Heim sorgt die elektronisch geregelte "Fragrance Box" Moodo künftig auf Knopfdruck für Wohlgerüche – zumindest wenn es nach dem gleichnamigen Hersteller geht. Der hatte das Gerät zunächst über Crowdfunding finanziert bekommen, bietet es seit Kurzem nun im regulärem Handel an. Dort ist es in der netzbetriebenen Variante für 189 Euro erhältlich; will man es auch mit Akkustrom betreiben können, werden 20 Euro mehr fällig.

Im Preis enthalten sind verschiedene 12 Duftkapseln. Insgesamt gibt es 20 verschiedene Gerüche, die laut Moodo alle von erfahrenen Parfümeuren kreiert wurden und von denen jeweils sechs perfekt aufeinander abgestimmt sind. Nutzen lassen sich allerdings jeweils nur vier Kapseln gleichzeitig, deren Duft über kleine Ventilatoren im Raum verteilt werden. Eine Duftkapsel soll bei gewöhnlicher Nutzung jeweils 60 Tage halten, im Dauerbetrieb rund 60 Stunden. Vier Kapseln lassen sich dann jeweils im Set für rund 30 Euro nachkaufen.

Die Düfte lassen sich über eine App aktivieren, wobei die Anwendung es laut Hersteller zulässt, sie "zu mischen, zu personalisieren und zu teilen". Seit kurzer Zeit ist auch eine Steuerung mit Sprachkommandos über digitale Assistenzsysteme wie Amazon Alexa möglich. Schließlich gibt es laut Hersteller neuerdings eine Shuffle-Funktion als "game-changing feature". (nij)