Menü

Steam-Bestenliste 2017: The Witcher 3 und PUBG zählen zu den umsatzstärksten Titeln

Unter den umsatzstärksten Steam-Spielen 2017 sind vor allem Mehrspieler-Games und Free2Play-Spiele. Mit The Witcher 3 hält sich aber auch ein fast drei Jahre alter Einzelspieler-Titel an der Spitze – ganz ohne Mikrotransaktionen.

Steam-Bestenliste 2017: The Witcher 3 und PUBG zählen zu den umsatzstärksten Titeln

Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) gehört zu den umsatzstärksten und meistgespielten Steam-Spielen 2017.

(Bild: Bluehole)

Valve hat die über Steam umsatzstärksten Videospiele im Jahr 2017 bekanntgegeben. Zahlen oder die genaue Reihenfolge der Titel nennt der Steam-Betreiber nicht, die Liste gibt aber zumindest einen groben Überblick über die PC-Spiele, die im vergangenen Jahr über Steam am meisten Geld eingefahren haben – sei es durch Verkäufe an sich oder Ingame-Mikrotransaktionen.

Es wundert nicht, dass sich den umsatzstärksten Steam-Spielen 2017 viele Mehrspieler-Titel und Free2Play-Spiele finden, die sich über Mikrotransaktionen finanzieren. Playerunknown's Battlegrounds gehört zu den Spiele-Überraschungen des Jahres, Warframe und Dota 2 sind beliebte Free2Play-Dauerbrenner.

Reine Singleplayer-Spiele fahren offenbar weniger Umsatz ein. In den Top 12 sind nur vier Einzelspieler-Games gelistet: The Witcher 3, GTA 5, Divinity 2: Original Sin und Ghost Recon Wildlands – wobei Divinity und vor allem Ghost Recon auch auf das Koop-Spiel ausgelegt sind. GTA 5 dürfte in der Zwischenzeit vor allem im Mehrspielermodus gespielt werden, für den man zahlreiche Zusatzinhalte kaufen kann.

The Witcher 3 ist eine positive Überraschung in der Auflistung: Das reine Einzelspieler-Rollenspiel, das zu den besten Spielen der vergangenen Jahre zählt, kam schon 2015 auf den Markt. Die jüngste der insgesamt zwei Story-Erweiterungen ist im Mai 2016 erschienen, Mikrotransaktionen gibt es nicht. Trotzdem machte das Open-World-Spiel von CD Projekt auch 2017 noch ordentlich Umsatz.

Die meistgespielten Titel des Jahres 2017 misst Steam an der maximalen Anzahl der gleichzeitigen Spieler. Die Liste hier überschneidet sich in großen Teilen mit den Titeln, die auch den meisten Umsatz einfahren – nur fehlen hier die Einzelspieler-Games komplett. Spiele wie H1Z1, Ark und Dota 2 wurden teilweise von mehr als 100.000 Personen gleichzeitig gezockt.

Die separate Auflistung für die umsatzstärksten VR-Spiele zeigt, dass es noch an echten Blockbuster-Titeln für die virtuelle Realität fehlt. Abseits der VR-Portierung von Fallout 4 finden sich dort hauptsächlich Spiele kleinerer Entwicklerstudios. Das soll nicht heißen, dass es dort keine guten Spiele gibt: die VR-Version von Superhot etwa, oder den Sci-Fi-Shooter Raw Data.

Steam ist die wichtigste Plattform für PC-Spieler, aber nicht die einzige. Viele der erwähnten PC-Spiele gibt es noch auf anderen Plattformen wie Origin oder GoG zu kaufen. Die darüber erworbenen Exemplare fließen nicht in die Steam-Statistik ein. Spiele von Electronic Arts (u.a. Battlefront 2) und Blizzard (u.a. Overwatch) werden wie League of Legends von Riot Games nicht auf Steam angeboten, können also nicht in der Rangliste berücksichtigt werden. Zumindest bei den umsatzstärksten Spielen sind außerdem Titel, die erst kürzlich erschienen sind, im Nachteil. (dahe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige