Steam Controller von Valve vervollständigt Spiele-PC fürs Wohnzimmer

Der schnurlose Steam Controller erweitert die Vision modernen Gamings, die Valve auf den PC bringt. Statt mit Tastatur und Maus sollen Gamer Spiele über zwei Trackpads steuern. EIn Bildschirm kann Informationen wie Karten einblenden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 280 Beiträge
Von
  • André Kramer

Der schnurlose Steam Controller erweitert die Vision modernen Gamings, die Valve auf den PC bringt. Statt mit Tastatur und Maus sollen Gamer Spiele über zwei Trackpads steuern: "Wir täuschen den Spielen dabei die Verwendung von Maus und Tastatur vor, jedoch ist unser neues Gamepad keinem dieser beiden ähnlich", heißt es dazu auf der Webseite.

Joystick adé: Der Steam Controller besitzt zwei Touchpads zur Steuerung und Wiedergabe von Vibration.

(Bild: Valve)

Nach Steam Machine und SteamOS folgt nun der Steam Controller. Das Konzept des Spiele-PC fürs Wohnzimmer von Valve nimmt damit immer genauere Formen an. Die nun vorgestellte Steuerungseinheit besitzt statt der üblichen Joysticks zwei Touchpads, die sich über Daumenbewegung steuern, aber auch anklicken lassen sollen. Die Auflösung der Touchpads soll präzises Steuern und Zielen im First-Person-Shooter ermöglichen.

Die Touchpads sollen deutlich differenzierteres Force-Feedback liefern als andere Controller, die nur schnödes Rumpeln auf der Pfanne haben. Der Steam Controller gibt via Touchpad laut Valve Informationen über "Geschwindigkeit, Wegbegrenzungen, Schwellen, Texturen, Aktionsrückkopplungen oder jegliche andere Ereignisse" an den Spieler weiter. Sie sollen sogar Schallwellen wiedergeben und damit wie ein Lautsprecher funktionieren können. Das erreicht Valve über mit den Touchpads verbundene gewichtete Elektromagneten.

Valve zeigt eine mögliche Belegung am Beispiel des First-Person-Puzzles Portal 2.

(Bild: Valve)

In der Mitte befindet sich ein Bildschirm, der wichtige Informationen, etwa eine Übersichtskarte mit der Position der Figur im Spiel, einblenden kann. Er ist berührungsempfindlich, dürfte aber keine allzu empfindliche Steuerung ermöglichen. Mit ihm kann man beispielsweise per Druck durch verschiedene Anzeigemodi wechseln.

Außerdem besitzt der Controller 16 Knöpfe, von denen die Hälfte so angebracht ist, dass man sie erreicht, ohne die Daumen von den Touchpads nehmen zu müssen. Zwei Knöpfe befinden sich auf der Rückseite. Alte Spiele wie Half-Life von Counter Strike sollen sich mit dem Steam Controller noch bedienen lassen. Ein Legacy-Modus simuliert die althergebrachte PC-Steuerung über Tasten und Maus. (akr)