Menü

Steam Remote Play Together jetzt für alle und mobil

Steam Remote Play Together hat die Beta verlassen und ist nun für Mobilgeräte verfügbar. Spieler können sich damit online für Couch-Koop-Spiele zusammentun.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Screenshot Steam)

Von

Nachdem sich Steams neue Streaming-Funktion "Remote Play Together" einen knappen Monat in der Betaphase befunden hat, ist das Spielen im Online-Couch-Koop nun offiziell für alle Steam-Nutzer möglich. Neu ist auch, dass Mitspieler nun auf Mobilgeräten in Partien mit einsteigen können. Dabei startet ein Nutzer ein Spiel als Host und kann seine Steam-Freunde dazu einladen, an die dann Bild und Ton gestreamt werden. Gleichzeitig wird ein Sprachchat für die Mitspieler eröffnet.

Das Feature ermöglicht es, lokale Koop- und Splitscreen-Modi von Spielen über das Internet gemeinsam zu spielen, auch wenn das Spiel selbst möglicherweise gar keinen eigenen Online-Multiplayer besitzt. Die Funktion bedient sich dabei am selben Prinzip wie Cloud-Gaming-Dienste wie das kürzlich gestartete Google Stadia: Bild und Ton werden auf ein anderes Gerät live gestreamt, zurück kommen Eingaben von Tastatur oder Controller der Mitspieler. Ein Vorteil ist jedoch, dass nur der Host das Spiel selbst besitzen muss, die Mitspieler müssen sich den Titel nicht selbst kaufen.

Auf der Steam-Homepage heißt es, Remote Play Together sei auf vier Spieler ausgelegt, bei besonders schnellen Verbindungen seien auch mehr Teilnehmer möglich. Streaming-Auflösung und Bitrate können dabei vom Host angepasst werden, um Latenzzeiten möglichst gering zu halten. Steam schreibt, man strebe für 5-Ghz-Netzwerke eine Full-HD-Auflösung (1080p) bei 60 FPS an, mit einem leistungsfähigeren Rechner und LAN-Verbindungen seien auch 4K bei 60 FPS möglich.

Für die Steuerung können die Mitspieler entweder eigene Controller benutzen oder der Host gibt einen Teil von Maus und Tastatur für sie frei. Remote Play Together steht dabei für Windows, macOS und Linux systemübergreifend zur Verfügung – es ist also auch möglich, in Spiele mit einzusteigen, die auf dem eigenen System selbst gar nicht laufen würden. Über die Steam Link-App sollen auch Android-, iOS- und AppleTV-Nutzer mit ihren Geräten in Spiele einsteigen können, gehostet werden muss es jedoch auf einem PC.

Zu den etwa 2000 Spielen, die für Remote Play Together zum Start zur Verfügung stehen, gehören Sportspiele wie Rocket League und NBA 2K20, aber auch die Koop-Shooter Left 4 Dead 2 und Portal 2, das Kampfspiel Brawlhalla und die Rollenspiele Outward und Divinity: Original Sin 2.

Remote Play Together war am 21. Oktober in die Betaphase gestartet und konnte anfangs nur von Nutzern ausprobiert werden, die das "Steam Beta Update" aktiviert hatten. (siko)