Menü

Steam: Spiele-Soundtracks auch ohne Spiel erhältlich

Steam verkauft Spiele-Soundtracks künftig nicht mehr als DLC. Damit kann man die Songs auch kaufen, wenn man das Spiel nicht besitzt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: Casimiro PT/Shutterstock.com)

Von

Steam baut seine Soundtrack-Funktionen aus: Die Musikstücke aus Videospielen werden zukünftig separat von den zugehörigen Games verkauft. Das kündigte Betreiber Valve in einem Blog-Eintrag an. Musik-Fans können die Soundtracks also auch dann erwerben, wenn sie das eigentliche Spiel nicht kaufen möchten. Bisher waren die Dateien von Spiele-Soundtracks etwas ungeschickt als "DLC" deklariert. Steam erlaubt den Kauf von DLCs aber nur dann, wenn man das passende Spiel besitzt.

Ab dem 20. Februar will Valve außerdem Funktionen zum Verwalten der Spiele-Soundtracks in die Steam-Oberfläche einführen. Die Änderung bedeutet auch, dass Spiele-Soundtracks von Spielen, die nicht bei Steam zum Kauf bereitstehen, auf der Plattform angeboten werden können. Ob beispielsweise Entwickler von Epic-Exklusivspielen diese Möglichkeit nutzen werden, bleibt abzuwarten. Steam ist schon jetzt eine primäre Anlaufstelle für Spiele-Soundtracks, viele sind aber auch beim Streaming-Dienst Spotify zu finden.

Entwickler bekommen außerdem die Möglichkeit, ihre Musikstücke auch in höherer Qualität zur Verfügung zu stellen. Neben MP3s können die Titel auch in den Formaten FLAC und WAV angeboten werden, schreibt Valve in einem Blog-Eintrag. Käufer können die Musikstücke ganz klassisch lokal auf dem Rechner abspielen. Bisher liegen die Dateien in den Ordnern der zugehörigen Spiele, in Zukunft sollen sie in einem zentralen Ordner aufbewahrt werden. Die bereits als DLC gekauften Soundtracks können von Entwicklern in das neue Steam-Format konvertiert werden.

Größere Änderungen an der Steam-Oberfläche hat Valve im vergangenen November vorgenommen: Statt karger Listen setzt Steam nun auf große Kacheln, die an Videostreaming-Dienste wie Netflix erinnern. Sie zeigen unter anderem zuletzt gespielte Titel, selbst angelegte Spielesammlungen sowie Neuigkeiten zu installierten Spielen. Auch die Aktivitäten von Freunden sind dort gelistet. (dahe)