Menü

Steam: Team Fortress 2 voraussichtlich auch für Linux

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Seit der Ankündigung von Valve Software, seinen Steam-Client für Linux zu portieren, gibt es immer wieder Hinweise auf Spiele, die mit der Spieleplattform Steam unter Linux spielbar sein sollen. Die mit Steam-Spielen ausgelieferte Beschreibung (Content Description Record, CDR) enthält auch einen Hinweis auf unterstützte Betriebssysteme. Immer mehr Spiele listen in der entsprechenden Zeile auch ein Pinguin-Symbol für das Linux-Betriebssystem auf.

In der Liste der Spiele, die möglicherweise für Linux verfügbar sein werden, ist seit dem gestrigen Mittwoch auch Team Fortress 2 zu finden. Den bereits 2007 veröffentlichten Comic-Action-Shooter hat Valve im Laufe der Jahre mit zusätzlichen Items und erst vor kurzem mit dem neuen Spielemodus "Man vs. Machine" ausgestattet. Außerdem ist der beliebte Shooter inzwischen kostenlos verfügbar. Würde er gemeinsam mit dem Steam-Client für Linux veröffentlicht, böte dieser sofort ein attraktives Spiel zum kostenlosen Test unter Linux.

Der Comic-Action-Shooter Team Fortress 2 ist kostenlos spielbar.

Die Liste der Spiele, deren Beschreibung mittlerweile ein Tux ziert, ist recht lang und enthält weitere bekannte Titel, darunter beispielsweise "Red Orchestra: Ostfront 41-45", "Serious Sam 3: BFE" und "Limbo". Auch Spiele, die bereits unter Linux verfügbar sind wie "World of Goo", "Rochard" oder "Cubemen" sind aufgelistet.

Aktuell befindet sich der Steam-Client für Linux in einem internen Betatest, dem ein geschlossener Beta-Test mit rund 1000 Teilnehmenden folgen soll. Neues über den Steam-Client für Linux könnte es am 29. Oktober geben, wenn Valve-Mitarbeiter Drew Bliss beim Ubuntu Developer Summit (UDS) in Kopenhagen spricht. (lmd)