zurück zum Artikel

Steam stellt Ubuntu-Support ab Version 19.10 ein

Steam stellt Ubuntu-Support ab Version 19.10 ein

(Bild: Casimiro PT/Shutterstock)

Künftige Versionen von Ubuntu ab 19.10 werden nicht mehr von Steam unterstützt. Entwickler Valve will sich auf eine andere Linux-Distribution konzentrieren.

Die Spieleplattform Steam wird künftige Versionen von Ubuntu nicht mehr unterstützen. Betroffen sind Versionen ab 19.10, teilte Valve-Programmierer Pierre-Loup Griffais‏ auf Twitter mit. Valve will sich demnach bemühen, die Probleme für Steam-Nutzer auf Ubuntu so gering wie möglich zu halten. Für die Zukunft wird sich das Unternehmen aber auf eine andere Linux-Distribution konzentrieren – welche das ist, bleibt vorerst offen.

Das für den Oktober angekündigte Ubuntu 19.10 steht ausschließlich für 64-Bit-Systeme mit x86-Architektur bereit [1], die enthaltenen 32-Bit-Pakete werden nicht mehr aktualisiert und bleiben auf dem Stand von 18.04 LTS stehen. Die veralteten Bibliotheken könnten bei Steam-Spielen zu Problemen führen, die nur als 32-Bit-Version zur Verfügung stehen. Auf bisherigen Ubuntu-Versionen wird Steam weiterhin laufen. Die Steam-kompatible Ubuntu-Version 18.04 LTS wird noch bis zum April 2028 mit Updates versorgt.

Steam ist die wichtigste PC-Spieleplattform in der westlichen Welt. Auch Steam-Konkurrenten könnten aber mit künftigen Ubuntu-Versionen Probleme bekommen: Plattformen wie GOG hosten ebenfalls Titel, die nur als 32-Bit-Version bereitstehen. (dahe [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4453829

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Canonical-stellt-32-Bit-Fassung-von-Ubuntu-komplett-ein-4451995.html
[2] mailto:dahe@heise.de