Menü

Steigende Nachfrage bei Multifunktionsdruckern

vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge

Die Hersteller von Druckern und Multifunktionsgeräten verzeichnen nach Auskunft ihres Verbandes Bitkom eine steigende Nachfrage. Der Verkauf von Druckern und Multifunktionsgeräten sei im Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 6,3 Millionen Stück gestiegen, heißt es unter Berufung auf Zahlen des European Information Technology Observatory (EITO). Der Umsatz legte um 10 Prozent auf 2 Milliarden Euro zu. "Die Nachfrage nach Druckern legt sowohl bei gewerblichen Kunden als auch bei Privatanwendern zu", sagte Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. "Neben der guten Wirtschaftslage treiben technische Verbesserungen das Wachstum an."

Allerdings liegen die vermeldeten Zahlen immer noch deutlich unter jenen von 2008. Damals wurden 6,7 Millionen Drucker- und Multifunktionsgeräte verkauft und lag der Umsatz bei 2,1 Milliarde Euro. Im Jahr 2009 war der Verkauf dann um 9,8 Prozent auf 6,1 Millionen Stück und der Umsatz um 14 Prozent auf 1,83 Millionen Euro eingebrochen.

Der Rückgang war jedoch nur zum Teil der Krise selbst geschuldet. Zu einem guten Stück waren auch Lieferengpässe des Marktführers Hewlett-Packard für den Rückgang verantwortlich, die die Konkurrenz nicht vollständig ausgleichen konnte. HP hatte seine Produktion in Erwartung der Krise zu stark zurück gefahren.

Im Jahr 2011 sollen nun nach einer Prognose von Bitkom wieder die Verkaufs- und Umsatzahlen von Druckern und Multifunktionsgeräten des Jahres 2008 erreicht werden. Reine Drucker sind im Verhältnis zu Multifunktionsgeräten weiter auf dem Rückmarsch, gab Bitkom ebenfalls bekannt. Das Verhältnis liege inzwischen bei 30 zu 70, im Jahr 2006 sei das Verhältnis noch ausgeglichen gewesen. (tig)