Menü

Steiler Umsatzanstieg mit Linux-Servern in den USA

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 712 Beiträge

Im vierten Quartal 2002 wurden in den USA Linux-Server im Gesamtwert von 384,6 Millionen US-Dollar verkauft. Das sind gut 90 Prozent mehr als im Schlussviertel 2001, beruft sich Cnet auf Zahlen der Marktforscher von Gartner Dataquest. Im Gegensatz dazu stieg der Gesamtumsatz mit Servern in den USA im gleichen Zeitraum um 5 Prozent.

IBM konnte demnach im vierten Quartal seinen Umsatz mit Linux-Servern verdoppeln: Er stieg von 76 Millionen US-Dollar auf nun 160 Millionen US-Dollar. HP steigerte seinen Umsatz in diesem Bereich um 81 Prozent auf 80 Millionen US-Dollar, während Sun einen vergleichsweise kurzen Sprung von 912.000 US-Dollar auf 1,3 Millionen US-Dollar machte. Zur Linux World Expo im Januar hatten IBM und HP bekannt gegeben, im vergangenen Jahr mit Linux insgesamt 2 Milliarden beziehungsweise 1,5 Milliarden US-Dollar umgesetzt zu haben. (anw)

Anzeige
Anzeige