Menü

Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 197 Beiträge
Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

Künstlerische Darstellung einer Supernova

(Bild: Prensa Facultad de Cs. Astronómicas y Geofísicas - UNLP)

Einem argentinischen Amateur-Astronomen ist es durch Zufall gelungen, erstmals den Beginn einer Supernova abzulichten. Wie das US-Wissenschaftsmagazin Nature berichtet, wollte Victor Buso lediglich eine neue Kamera an seinem Teleskop testen. Um seine Nachbarn nicht zu wecken, habe er dessen Dach nicht aufgeschoben und das Teleskop stattdessen auf die verbliebene Öffnung gerichtet. In der 85 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie NGC 613 erkannte er dann auf seinen Bildern einen sich rasch erhellenden Punkt. Gemeinsam mit professionellen Astronomen kam er nun zu dem Schluss, dass er damit wohl als erster den Beginn einer Supernova erblickt hat.

Die Supernova auf den Bildern von Buso

(Bild: Prensa Facultad de Cs. Astronómicas y Geofísicas - UNLP)

Die Chance, eine solche Explosion eines Sterns an ihren Anfängen zu beobachten seien sehr gering, zitiert das US-Magazin den Astrophysiker Norbert Langer von der Universität Bonn. Es sei wahrscheinlicher, einen Hauptgewinn im Lotto zu gewinnen. Eine Supernova des so beobachteten Typs ereigne sich, wenn einem massiver Stern die notwendigen Stoffe für die Kernfusion in seinem Inneren ausgehen. Der Stern kollabiert dann und wird von einer Druckwelle zerrissen, die ihn vorher bis zu einem Tag lang durchquert. Das zeigen zumindest die Modelle der Astrophysiker: Dank der Beobachtung von Victor Buso und weiterer Analysen in deren Folge, können die Forscher die nun überprüfen.

Wie Nature weiter schreibt, meldete Buso seinen Fund umgehend an die Internationale Astronomische Union, die ihre Mitglieder in aller Welt informierte. Dank dieses frühen Hinweises hätten viele Astronomen die Supernova und ihre Folgen beobachten können. Bislang wurden demnach aber nur vorläufige Ergebnisse veröffentlicht. Buso jedenfalls gehe weiter seiner Tätigkeit als Schlosser nach und widme sich in vielen Nächten seinem Hobby. Früher habe er sich oft gefragt, warum er das überhaupt mache, jetzt habe er aber darauf die endgültige Antwort gefunden.

Lesen Sie zum Thema Citizen Science auch auf heise online:

(mho)

Anzeige
Anzeige