Menü

Steuertricks: EU-Kommission will weiter gegen Amazon prüfen

Auch wenn Amazon künftig seine Gewinne nicht mehr über die Steueroase Luxemburg laufen lassen will – die EU-Kommission wird dennoch weiter prüfen, ob sich der Konzern unlauter Vorteile verschafft hat.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
Amazon

(Bild: dpa, Uli Deck/Symbol)

Die EU-Kommission setzt ihr Prüfverfahren gegen den Onlineversandhändler Amazon wegen unlauterer Steuervorteile fort – trotz der geänderten Steuerpraxis des US-Konzerns. "Diese Änderungen betreffen nicht die laufende Prüfung, bei der es darum geht, ob Amazon in der Vergangenheit Steuervorteile erhalten hat", sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel.

"Das Verfahren läuft und wird weitergehen." Im Oktober 2014 hatte die EU-Kommission begonnen, die von Amazon in Luxemburg gezahlte Körperschaftssteuer unter die Lupe zu nehmen. Der Vorwurf lautet, Luxemburg habe Amazon unlautere Steuervorteile gewährt. Solche versteckte Beihilfen sind in der EU verboten, auf Amazon könnten hohe Nachzahlungen zukommen. (axk)

Anzeige
Anzeige