Menü

Steve Jobs äußert sich zu seinem Gesundheitszustand

vorlesen Drucken Kommentare lesen 282 Beiträge

Apple-Chef Steve Jobs hat sich unmittelbar vor Beginn der Messe Macworld Expo, bei der er erstmals seit 1997 nicht persönlich auftreten wird, in einem offenen Brief an die Apple-Gemeinde gewandt, in dem er Angaben zu seinem aktuellen Gesundheitszustand macht. Den auch äußerlich deutlich sichtbaren Gewichtsverlust in den vergangenen Monaten erklärt der 53-Jährige damit, dass ein jüngst festgestelltes "hormonelles Ungleichgewicht" ihm Proteine "geraubt" habe, "die mein Körper braucht, um gesund zu sein". Die Behandlung dieses "Ernährungsproblems" sei relativ einfach und bereits eingeleitet, formuliert Jobs. Allerdings werde es bis in das späte Frühjahr dauern, bis er das verlorene Gewicht wieder zugelegt habe. Während der Rekonvaleszenz werde er die Funktion als Apple-CEO beibehalten.

Jobs, dessen 54. Geburtstag am 24. Februar ansteht, hatte sich im Jahr 2004 einer Operation unterziehen müssen, bei der ein Tumor an der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) entfernt wurde. Das Pankreas ist eine im Retroperitonealraum liegende, bis zu 100 Gramm schwere Drüse, die unter anderem Verdauungsenzyme zur Spaltung von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten der Nahrung im Darm abgibt (exokriner Teil). Darüber hinaus bildet die Bauchspeicheldrüse Hormone, die für die Blutzuckerregulation und Verdauungsprozesse wichtig sind (endokriner Teil). Bei einem Ausfall der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse kann Nahrung nicht mehr verwertet werden, Störungen der endokrinen Funktion können unter anderem zur Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) führen.

Wegen der starken Gewichtsabnahme Jobs' hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen um eine erneute Krebserkrankung gegeben. Die Gerüchte beeinflussten auch wiederholt den Kurs der Apple-Aktie. Als Apple Mitte Dezember dann überraschend ankündigte, dass statt des Unternehmenschefs Vizepräsident Phil Schiller auf der Macworld Expo in San Francisco neue Produkte vorstellen werde, flammten die Spekulationen erneut auf. "Ich hoffe, dass wir jetzt alle entspannen und die Show genießen können", schreibt Jobs in seinem offenen Brief. Er fügte auch hinzu, dass er der erste sein werde, der den Aufsichtrat des Unternehmens darüber informiere, sollte es dazu kommen, dass er seinen Verpflichtungen als Apple-CEO eines Tages nicht mehr nachkommen könne.

Auf die Erklärung des Apple-Chefs reagierte die Börse zunächst einmal positiv. Der Kurs der Apple-Aktie liegt am Nachmittag, rund eine Stunde nach Eröffnung der Börse in den USA, mit knapp 3,3 Prozent im Plus.

Siehe dazu auch:

(pmz)