Menü

Steve Jobs eröffnet Apple-Entwicklerkonferenz WWDC

vorlesen Drucken Kommentare lesen 234 Beiträge

Mit ein paar Zahlen zu iPad, iPhone und App Store eröffnete Apple-CEO Steve Jobs am Montagabend in San Francisco (10 Uhr Ortszeit) die Entwicklerkonferenz WWDC, für die sich über 5200 Teilnehmer registriert haben. Stolz verwies Jobs dabei auf zwei Millionen bisher verkaufte iPads. Im Store seien 225.000 iPhone-Apps erhältlich, wöchentlich kämen zahlreiche neue hinzu.

8500 Apps gibt es laut Jobs bereits in optimierten Versionen oder speziell fürs iPad. Etwa 5 Prozent aller eingereichten Programme würden nicht durch Apple freigeschaltet, weil sie nicht funktionierten wie von den Entwicklern beschrieben, abstürzten oder nicht erlaubte API-Funktionen nutzten. Apple habe bislang 1 Milliarde Dollar Provisionen an Entwickler ausbezahlt, rechnete Jobs vor.

35 Millionen Downloads von iPad-Apps habe Apple gezählt und 5 Millionen Downloads von Büchern aus dem iBookstore. Jobs sagte, noch im laufenden Monat werde eine neue Version der iBooks-App mit Notizen, Bookmarks und PDF-Unterstützung erscheinen.

Drittanbieter durften die Chance nutzen, ihre Arbeit vorzustellen: Netflix kündigte die iPhone-Version seines gleichnamigen Streaming-Clients an. Auch die Bauernhof-Simulation Farmville der nicht unumstrittenen Spieleschmiede Zynga, die derzeit bei Facebook große Erfolge feiert, kommt aufs iPhone. Das Spiel Guitar Hero von Activision soll noch heute im App Store erscheinen. (se)