Menü

Stiftung greift Microsofts FAT-Patent an

Die Public Patent Foundation hat nach eigenen Angaben beim US-Patentamt einen Antrag auf Überprüfung des US Patents 5,579,517 gestellt.

Microsoft datiert die Entwicklung von FAT auf das Jahr 1976 und erwähnt im Zusammenhang mit der Lizenzierung vier Patente (US-Patentnummern 5,579,517, 5,745,902, 5,758,352 und 6,286,013), bezieht aber auch nicht näher spezifizierte weitere bereits erteilte oder bislang nur beantragte Patente in das FAT-Lizenzabkommen mit ein. Seit Dezember 2003 bietet der Software-Riese Lizenzen für das FAT-Dateisystem an -- die Kosten belaufen sich auf 0,25 US-Dollar pro Einheit bis zu einer maximalen einmaligen Summe von 250.000 US-Dollar je Hersteller. Dafür erwerben die Hersteller die Erlaubnis, Speichermedien wie Flash Memory mit dem Dateisystem zu formatieren.

Für das älteste Patent in oben aufgeführter Liste -- das Patent Nr. 5,579,517-- will die Stiftung nun so genannte Prior Art nachweisen können. Sollte das Patent damit kippen, dürfte Microsofts Anspruch auf das FAT-Dateisystem im Ganzen infrage stehen. Der Antrag richte sich jedoch nicht gegen Microsoft, sondern gegen Fehlentwicklungen im Patentsystem der USA, betont die Stiftung. (wst)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige