Cebit

"Strahlendes Wetter, strahlende CeBIT"

Zum Abschluss der CeBIT gab es bei den Verantwortlichen von Messe AG und Bitkom nur zufriedene Gesichter. Die diesjährige IT-Messe hat offensichtlich das Interesse der Branche und der Unternehmen, aber auch der Verbraucher getroffen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge
Update
Von

Eitel Sonnenschein herrschte die meisten Tage während der CeBIT in diesem Jahr – und eitel Sonnenschein schien auch die Gesichter der Verantwortlichen von CeBIT-Veranstalter Messe AG und IT-Branchenverband Bitkom während der Abschluss-Pressekonferenz am heutigen Samstag zu erhellen. Mit einem positiven Verlauf habe die CeBIT 2011 für Begeisterung in der internationalen ITK-Branche gesorgt, formulierte die Messe AG fast ein wenig zurückhaltend. Auch bei den Besucherzahlen, in der Öffentlichkeit immer ein Maß für den Erfolg der Veranstaltung, gab man sich angesichts doch stets voller Messehallen überraschend zurückhaltend: Die endgültigen Zahlen werde man am Sonntag, nach Abschluss des letzten Messetages, vorlegen. Die Tendenz aber sei positiv, erklärte Ernst Raue, im Vorstand der Messe AG für die CeBIT zuständig. Man habe jeden Tag mehr Besucher als im Vorjahr gehabt, die Tendenz bei den Besucherzahlen liege über der CeBIT 2010.

Ernst Raue (Messe AG, links) und August-Wilhelm Scheer (Bitkom) sind mit der CeBIT 2011 äußerst zufrieden.

(Bild: Messe AG)

Raue betonte, dass die Aussteller – von denen es in diesem Jahr ebenfalls etwas mehr gab als im Vorjahr – hoch zufrieden mit dem Verlauf der Messe seien. Sieben Millionen Geschäftskontakte seien angebahnt worden, das potenzielle Investitionsvolumen sei im Jahresvergleich um 20 Prozent gestiegen. "Die Veranstaltung in Hannover ist ein Gravitationszentrum", erklärte Raue; nicht nur Hallen, auch die virtuelle Welt werde belegt. "Die CeBIT findet heute auch im Netz statt." Laut Raue gab es unter den Ausstellern viele Rückkehrer, und das werde sich fortsetzen: So wolle Ericsson auf der CeBIT 2012 wieder dabei sein.

Offensichtlich hat die CeBIT in diesem Jahr den Nerv der Branche und das Interesse der Verbraucher getroffen. Und sie hat mit den Themen Glück gehabt: Schließlich waren, sieht man einmal vom iPad 2 ab, die neuesten Inkarnationen der Tablet-Computer zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Passend dazu wurde Cloud Computing, von der Messe AG zum Top-Thema der CeBIT erklärt, auch als Infrastruktur für den Umgang mit Smartphones und Tablets publikumswirksam.

Auch August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bitkom, stimmte in den Chor der Jubilierenden ein. "Eine große Mehrheit der Aussteller hat volle Auftragsbücher und geht sehr optimistisch ins Nach-Messe-Geschäft." Die CeBIT sei, nach dem IT-Gipfel der Bundesregierung, das zweite Highlight für die Branche im Verlauf des Jahres. Die Branche sei mit großem Optimismus nach Hannover gekommen, und die Erwartungen seien sogar noch übertroffen worden. Man rechne in diesem Jahr mit 2 Prozent Wachstum – hinter denen angesichts der Tatsache, dass die IT-Branche von der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht so hart getroffen wurde wie andere Bereiche, eine starke Belebung stecke: "Wir setzen in der Branche auf Wachstum und Innovation, und das wurde auf der CeBIT deutlich", betonte Scheer, der gleichzeitig lobte, dass der Verbraucher auf der CeBIT wieder stärker in den Fokus gerückt sei. "Wir zeigen hier nicht nur Kisten, wir zeigen nicht nur Software", meinte Scheer, sondern man präsentiere Lösungen für das digitale Leben: Arbeit, Alltag, privates Leben rückten immer mehr zusammen.

Und auch für das diesjährige Partnerland Türkei hat sich die CeBIT nach den Worten von Dursun Topcu, Vizepräsident der Istanbuler Handelskammer (ITO), gelohnt: "Man wünschte, die Veranstaltung würde nie zu Ende gehen." Die CeBIT habe auch für viel Aufmerksamkeit in den türkischen Medien gesorgt, die Unternehmen kehrten mit neuen Geschäftsmöglichkeiten nach Hause zurück. Auch habe die CeBIT die Partnerschaft zwischen Deutschland und der Türkei gestärkt.

Angesichts all der zufriedenen Beteiligten und des großen öffentlichen Interesses werden sich Messe AG und Bitkom anstrengen müssen, für die CeBIT 2012 ebenso zugkräftige Themen wie in diesem Jahr zu finden. Grundsätzlich aber scheint das Konzept, die CeBIT sowohl für professionelle User als auch für private Verbraucher attraktiv zu machen, aufzugehen. Dazu dürften auch die Schwerpunktsetzungen durch die Bereiche CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT life und CeBIT lab beigetragen haben.

[Update]:
Bei den Besucherzahlen konnte die CeBIT in diesem Jahr etwas zulegen: Insgesamt kamen 339.000 Gäste aus 90 Ländern auf das Messegelände in Hannover, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Im Jahr 2010 kamen 334.000 Besucher. Besonders der letzte Messetag am Samstag habe noch einmal zu einem "großen Besucheransturm" geführt. Andererseits habe es durch den Lokführerstreik negative Auswirkungen gegeben: "Der Warnstreik hat uns am Freitag 10.000 Besucher gekostet“, erklärte Messe-Vorstand Raue.

Mit über 4200 Unternehmen nahmen diesmal rund 50 Aussteller mehr teil als im Vorjahr. "Die Internationalität der CeBIT ist auf einem Spitzenniveau», betonte Raue noch einmal zum Abschluss der CeBIT. (jk)