Menü

Strato-Ausfall wegen Panne bei kpnQwest

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge
Von

Gestern abend gingen beim Karlsruher Internet-Dienstleister kpnQwest (früher XLink) wieder die Lichter aus: Gegenüber c't bestätigte ein Mitarbeiter, dass vor allem alle Domains des Billig-Webhosters Strato von dem Problem betroffen waren. Auch Strato selbst bestätigte die Panne. Ein Stromausfall in Karlsruhe sei durch die kpnQwest-Notstromaggregate zwar abgefedert worden, beim Umschalten auf Normalbetrieb sei aber ein Fehler passiert, worauf die Batterieversorgung eingesprungen sei. Nach 40 Minuten hätten aber auch die Batterien versagt und ab etwa 20 Uhr seien die Server komplett vom Netz gegangen. Nach weiteren 30 Minuten hätte kpnQwest damit begonnen, die Rechner Stück für Stück wieder in Betrieb zu nehmen.

Kurz nach dem Komplettausfall verkündete Strato heute unter dem Motto "Preise runter - Leistung rauf!" eine Preissenkung für die Webhosting-Komplettpakette an. Die "WebVisitenkarte A" sei nun für 39 Pfennig pro Monat plus 29 Mark Einrichtungsgebühr zu haben. Außerdem stünden den Kunden nunmehr bis zu 1.000 POP3-Mailboxen zur Verfügung.

Die Problemliste allein im laufenden Monat zeigt allerdings, dass nicht immer alle Leistungen von Strato tatsächlich zur Verfügung stehen. In der vorvergangenen Woche waren die Domains per POP3 wegen eines Hardwareschadens bei kpnQwest nicht zu erreichen. Zur gleichen Zeit lieferten Web-Shops, die bei Strato lagen, ungültige SSL-Zertifikate – kpnQwest hatte vergessen, ein abgelaufenes Zertifikat zu ersetzen. (hob)