Menü

Strauß-ähnlicher Roboter hält Gleichgewicht ohne elektronische Regelung

Die meisten mobilen Roboter rollen, doch in manchen Umgebungen wären Beine praktischer. Ein US-Forscherteam hat jetzt ein Konzept dafür entwickelt, das ohne Sensoren und Computer auskommt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge
Von

Forscher am Institute for Human and Machine Cognition in Florida haben einen Roboter entwickelt, der einem kleinen Strauß ähnelt und ohne elektronische Regelung stabil auf zwei Beinen laufen kann. Das Gleichgewicht wird über die Konstruktion und die spezielle elliptische Bewegung der Beine gehalten. Das berichtet Technology Review online in "Mechanisch im Gleichgewicht".

"Die gesamte Intelligenz steckt schon im physischen Design", erklärt Jerry Pratt, der das Team hinter dem Planar Elliptical Runner leitet. Dessen zwei Beine werden mit demselben Motor angetrieben, und er kommt auf ein Tempo von 17 Kilometern pro Stunde. In Menschengröße würde er laut Pratt sogar 35 bis 50 Kilometer erreichen. "Lauffähigkeit wird letztlich praktisch für alle Anwendungen sein, bei denen es schnell gehen muss und Räder nicht gut geeignet sind", sagt er.

(Quelle: ihmc Robotics)

Das Interesse an der Entwicklung von Lauf-Robotern für kommerzielle Anwendungen nimmt zu. Boston Dynamics hat bereits Systeme mit zwei oder vier Beinen gezeigt, die Kisten durch Lagerhäuser tragen und Pakete ausliefern. Ein Spin-Off der University of Oregon hat ebenfalls ein von Straußen inspiriertes System namens Cassie entwickelt. Und Forscher an der University of Michigan arbeiten an Algorithmen, die eine effizientere und elegantere Fortbewegung ermöglichen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)