Streaming-Report: Youtube und Mixer schließen zu Twitch auf

Exklusiv-Deals mit namhaften Streamern zeigen erste Auswirkungen: Youtube und Mixer verringern den Rückstand zu Twitch. Fortnite baut langsam ab.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Leonard Zhukovsky/Shutterstock.com)

Von

Die Streaming-Plattformen Mixer und Youtube Gaming Live konnten im vergangenen Jahr zum Marktführer Twitch aufschließen. Das geht aus einem aktuellen Report der Marktforscher von Streamlabs und Newzoo hervor. Demnach wurden Twitch-Livestreams im vierten Quartal 2019 knapp 10 Prozent weniger lange geschaut als im dritten Quartal 2019. Auf das ganze Jahr gerechnet liegt Twitch zwar immer noch im Plus, der Abschied mehrerer populärer Streamer im Lauf des Jahres macht sich laut den Marktforschern nun aber langsam bemerkbar.

Im Sommer hatte der Fortnite-Streamer Tyler "Ninja" Blevins Amazons Streaming-Plattform Twitch den Rücken gekehrt, um künftig exklusiv bei Microsofts Konkurrenz-Dienst Mixer zu streamen. Weitere populärer Streamer unterzeichneten in den Folgemonaten Exklusiv-Deals mit Plattformen wie Youtube Gaming Live und Facebook Gaming.

Trotz der Formschwäche im vierten Quartal 2019 ist Twitch nach wie vor der mit großem Abstand wichtigste Streaming-Dienst: 2019 wurden insgesamt knapp 10 Milliarden Stunden Stream-Inhalte bei Twitch geschaut. Bei Youtube Gaming waren es knapp 3 Milliarden, bei Mixer nur 350 Millionen Stunden. Für Mixer ist das trotzdem eine gute Nachricht: die Zahl hat sich seit 2018 verdoppelt.

Das bei Stream-Zuschauern beliebteste Spiel war League of Legends von Riot Games. Das Moba-Spiel, das im vergangenen Jahr seinen zehnten Geburtstag feierte, ist bekannt für seine hochwertig produzierten Turniere und Meisterschaften, die auf Twitch und Youtube übertragen werden.

Hinter League of Legends rangierte 2019 der Online-Shooter Fortnite von Epic Games. Die Zahlen von Newzoo und Streamlabs zeigen, dass die Popularität von Fortnite rückläufig ist: Streaming-Inhalte von Fortnite wurden im vergangenen 30 Prozent weniger angeschaut als noch 2018. Den dritten Platz in der Streaming-Rangliste belegt GTA 5, dessen Online-Modus noch immer sehr beliebt ist. GTA 5 war das meistverkaufte Spiel des vergangenen Jahrzehnts, Spiele wie League of Legends und Fortnite sind Free2Play-Titel. (dahe)