Menü

Streaming-Spezialist Acacia will Patente kaufen

Der US-amerikanische Streaming-Spezialist Acacia Research, hierzulande hauptsächlich wegen seiner Patentstreitigkeiten mit Erotikanbietern und anderen online medial tätigen Firmen bekannt geworden, will durch Zukauf sein Patent-Portfolio erweitern. Im Visier hat das Unternehmen den Besitz der Global Patent Holdings, eine private Holding, unter deren Dach sich elf Patente lizenzierende Unternehmen versammeln, teilt Acacia mit (PDF). Die Kosten der Transaktion würden 5 Millionen US-Dollar in bar und 3,9 Millionen US-Dollar in Aktien betragen.

Acacia hält bisher schon eine ganze Reihe von Patenten, die die Übertragung von Streaming-Angeboten via Kabel, Satellit oder LAN betreffen. Nun sollen 27 Patent-Portfolios mit insgesamt 121 US-Patenten zum Beispiel aus den Bereichen Daten-Synchronisierung, Barcodes, Verschlüsselung und Tabellenkalkulation hinzukommen. Elf dieser Patente hätten bisher 40 Millionen US-Dollar Umsatz generiert, teilt Acacia mit. Das Unternehmen hat sich als Ziel gesetzt, zum führenden Technologie-Lizenzierer zu werden und strebt weitere Übernahmen an.

US-amerikanische Bürgerrechtler haben im Juli einen "virtuellen Pranger" für Software-Patente aufgestellt. Auf dem im Internet veröffentlichten "Fahndungsplakat" für Firmen, die durch "unseriöse Patentstreitigkeiten" aufgefallen sind, wird auch Acacia Research aufgeführt. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige