Menü

Stromsparendes Ein-Scheiben-Laufwerk als schnelle Bootplatte [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 337 Beiträge

Große Festplatten mit bis zu 2 Terabyte Kapazität bieten zwar massig Speicherplatz, weisen aber oft lange Zugriffszeiten auf, was System- und Anwendungsstarts erheblich verzögert. Der Trend geht daher dahin, Boot- und Datenpartition voneinander zu trennen und die Systempartition auf eine kleinere und schnellere Disk auszulagern. Solid-State Disks sind mit ihren verschwindend geringen Zugriffszeiten dafür wie geschaffen, aber nach wie vor sehr teuer. Als günstige Alternative bieten sich schnelle Festplatten mit nur einer Scheibe (Platter) an, etwa die jetzt angekündigte HD322GJ aus der neuen Baureihe SpinPoint F4 von Samsung.

[Update:]Das mit 7200 U/min rotierende Laufwerk speichert 320 GByte auf einer Magnetscheibe und kommt mit nur einem einzigen Schreib-/Lesekopf aus. Der Hersteller spricht in seiner Pressemitteilung außerdem von einem "half platter" Design. Ob der Hersteller damit nur verdeutlichen möchte, dass das Magnetmedium lediglich halbseitig genutzt wird oder ob die Platte auf einer Seite dabei tatsächlich auch nur einen Teilbereich der Scheibe zur Datenspeicherung nutzt, ist unklar.In letzterem Fall müsste der Schreib-/Lesekopf beim verteilten Lesen und Schreiben kürzere Wege zurücklegen – ein probabtes Mittel, um niedrige Zugriffszeiten zu erzielen. Eine Anfrage an den Hersteller diesbezüglich läuft. [/Update]

Samsung verspricht für die neue Platte gegenüber der mittlerweile in die Jahre gekommenen SpinPoint F1 einen Geschwindigkeitsvorteil von etwa 10 Prozent und bewirbt die Platte unter anderem auch für den Einsatz in "High End"-Workstations und Servern. Die maximalen sequenziellen Transferraten der F4 dürften um 130 MByte/s liegen. Bei einer versprochenen Stromersparnis von 7 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell nimmt die Platte im Leerlauf vermutlich nur knapp vier Watt auf.

Baut man sie gemeinsam mit einem stromsparenden 2-Terabyte-Laufwerk – etwa aus der Baureihe SpinPoint F3 EcoGreen von Samsung oder Caviar Green von Western Digital (jeweils 5400 U/min) – in den Rechner ein, beträgt die Gesamt-Leistungsaufnahme beider Platten immer noch weniger als 8 Watt. Damit würde das Gespann immer noch stromsparender arbeiten als eine einzelne mit 7200 U/min rotierende Platte älterer Bauart.

Bei einigen Händlern ist die HD322GJ bereits lieferbar und kostet dort nur rund 40 Euro. Es gibt sie bislang mit 16 MByte Cache. Geplant ist aber offenbar auch eine Variante mit nur 8 MByte Pufferspeicher. (boi)