Menü

StudiVZ bekommt neuen Chef

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von

Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung stehen bei dem Studentenportal StudiVZ personelle Veränderungen an: Ab August soll der bisherige eBay-Manager Marcus Riecke die Verantwortung bei der Studenten-Community-Plattform übernehmen. Dies wäre der zweite Wechsel in der Führung des Unternehmens, seit die Verlagsgruppe Holtzbrinck das Startup-Unternehmen Anfang des Jahres für einen zweistelligen Millionenbetrag gekauft hatte. Bereits im März schied der umstrittene StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani aus der Geschäftsführung aus. Laut offiziellen Informationen sollte er den Vorsitz eines Aufsichtsrates übernehmen – doch bisher hat das Unternehmen kein solches Gremium.

Dass es gewisse Unstimmigkeiten zwischen dem Management-Stil der Startup-Gründer und dem Mutterkonzern gab, war kein großes Geheimnis – zuerst hatten die Unternehmensgründer aber freie Hand. So hatte das junge Unternehmen im April zum Start des Schülerportals SchülerVZ 1000 Schulhöfe mit Unternehmenswerbung überhäuft – eine Aktion, die nicht unbedingt zum Stil des Mutterhauses passt. Noch im Juni hatte Michael Brem in einem Interview betont, dass Holtzbrinck den Gründern alle Freiheiten gebe.

Mit dieser Freiheit ist es nun offenbar bald vorbei: Nach dem Bericht der FAS werden die beiden verbliebenen Gründer Dennis Bemmann und Michael Brehm zwar im Unternehmen bleiben, sollen sich aber Riecke unterordnen. Der Manager verfügt über langjährige Erfahrung in der Führung von Internet-Unternehmen. Bisher war Riecke Nordeuropa-Chef von eBay, vorher Geschäftsführer beim Internet-Dienst Lycos und Vice President bei AOL Deutschland.

Laut Unternehmensangaben hatte StudiVZ im Juni drei Millionen aktive Nutzer, 120 Mitarbeiter arbeiten für die Social-Networking-Site, die erst im Oktober 2005 gegründet wurde. Nach dem für viele Beobachter erstaunlichen Erfolg bei dem Aufbau des deutschen Studentenportals konzentriert sich das Unternehmen derzeit auf die Expansion ins europäische Ausland und auf den Aufbau des Schülerportals SchülerVZ. (Torsten Kleinz) / (jk)