Studie: 32 Prozent der Unternehmen tummeln sich auf Facebook

Mit Hilfe von Facebook und anderen sozialen Medien versuchen Unternehmen vor allem, bekannter zu werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Von
  • dpa

Rund ein Drittel der Unternehmen in Deutschland ist auf Facebook aktiv. 32 Prozent der Unternehmen betreiben eine oder mehrere eigene Seiten auf Facebook, ergab eine Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), der selbst auch auf Facebook aktiv ist.

"Die wichtigsten Gründe kommen aus den Kommunikationsabteilungen des Unternehmens", sagte (PDF-Datei) Bitkom-Präsident Dieter Kempf am Mittwoch. Betriebe nutzen etwa Soziale Netzwerke, Blogs oder Twitter, um ihre Marke oder ihre Firma bekannter zu machen. "Social Media wird Standard."

(Bild: Bitkom)

Allerdings sei Vorsicht geboten, wenn Unternehmen den Versuch unternehmen, über ihre Auftritte im Netz die Meinung ihrer Kunden zu beeinflussen. "Das funktioniert nicht", sagte Kempf. Eine positive Wahrnehmung könne nicht einfach produziert werden. Auf Versuche reagierten die Kunden im Internet sehr empfindlich.

38 Prozent der befragten Unternehmen setzen nicht auf Online-Auftritte wie Blogs oder Soziale Netzwerke. 47 verwenden Social Media, 15 Prozent planen dies. Die meisten der Social-Media-Skeptiker gaben an, sie könnten ihre Zielgruppe über diese Netze nicht erreichen. Kempf vermutet, oft würden die Auftritte im Internet bei Fehlern wahrgenommen, dabei laufe meist alles reibungslos. "Das ist der große Gedankenfehler", so Kempf.

Der Branchenverband hatte für die repräsentative Studie 732 Unternehmen aus allen Branchen zwischen Dezember 2011 und Januar 2012 befragen lassen. (anw)