Studie: Boom für Breitband-Internet

Bereits 12 Prozent der deutschen Surfer nutzen einen Highspeed-Zugang - dreimal so viele wie im Vorjahr.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge
Von
  • Jo Bager

Immer mehr deutsche Surfer entscheiden sich für einen Breitband-Internetanschluss: Im Januar 2002 lag der Anteil der Internet-Nutzer mit Highspeed-Zugang bereits bei 12 Prozent. Das ermittelten die Marktforscher von NetValue. Dagegen lag im Januar 2001 die Zahl der Breitband-User noch bei 4,6 Prozent.

Die stark gestiegene Zahl der Breitband-Anschlüsse sei hauptsächlich auf die zunehmende Verbreitung von ADSL-Zugängen in deutschen Privathaushalten zurückzuführen. Während im Januar 2001 erst 2 Prozent der Internet-Nutzer diese Anschlussart nutzten, lag der Anteil im Januar 2002 bereits bei 8,8 Prozent:

Anschlussarten   Januar 2001   Januar 2002
Analoges Modem 56,2% 55,3%
ISDN 35,9% 32,6%
ADSL 2,0% 8,8%
Kabel 2,6% 3,2%

Highspeed-Surfer nutzen besonders gerne Audio-Video-Anwendungen und Chat-Foren:

Typ der Anwendung Alle Internetnutzer   Breitbandnutzer
Audio-Video 23,7% 52,8%
Herunterladen von Dateien 27,1% 50,1%
Instant Messaging 18,1% 35,2%
Chat 5,8% 27,1%
Spiele 3,7% 16,9%

Im Durchschnitt halten sich Internetnutzer mit Breitbandanschluss wesentlich länger auf Webseiten auf als User mit ISDN-Anschluss oder analogem Modem. Bei der Domäne t-online.de beispielsweise verweilten die Nutzer mit dem schnelleren Breitband-Zugang im Januar 2002 rund viermal länger als Privathaushalte mit ISDN-Anschluss oder analogem Modem. (jo)