Menü

Studie: Einzelhandel trotz Online-Shops weiter beliebt bei Kunden

Der Online-Handel lässt den Einzelhandel sterben. Stimmt nicht, sagt eine Studie. Kunden kaufen weiter gern im Laden vor Ort ein.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 323 Beiträge
Einzelhandel

Im Einzelhandel lassen sich Produkte anfassen und begutachten. Das zieht offenbar wieder mehr Verbraucher in die Läden.

(Bild: JP Valery)

Es gehen wieder mehr Leute wenigstens einmal pro Woche in Ladengeschäfte. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 20.000 Verbrauchern in 27 Ländern, die von der Unternehmensberatung PwC veranstaltet wurde. Darunter waren auch 1000 Befragte in Deutschland. Gefragt wurde unter anderem: "Wie oft kaufen Sie Produkte (z. B. Kleidung, Bücher, Elektronik) über die folgenden Einkaufskanäle? Geschäft, PC, Tablet oder Smartphone."

Der Anteil der Konsumenten, die mindestens einmal pro Woche in einem Geschäft einkauften, liege in Deutschland derzeit bei rund 59 Prozent, besagt die Studie. Das liege nicht nur deutlich über dem Niveau vor zwei Jahren, damals 46 Prozent, sondern auch weit über dem europäischen Durchschnitt von 43 Prozent. Zum Vergleich: In Frankreich tun dies 45 Prozent der Befragten, in Großbritannien 41 Prozent und in Schweden lediglich 27 Prozent. Auch jüngere Konsumenten in Deutschland kaufen der Studie nach häufig und gern im stationären Handel ein: 61 Prozent der 18- bis 24-Jährigen tun das demnach mindestens einmal pro Woche.

Obwohl wieder mehr Menschen gern in richtigen Geschäften einkaufen, sind diese nicht rundum zufrieden dabei: Nur die Hälfte der Befragten ist laut Studie der Ansicht, dass das Verkaufspersonal über ein umfassendes Wissen über das Sortiment verfügt. Vor einem Jahr trauten die Konsumenten den Verkäufern das noch zu rund 58 Prozent zu. Noch weniger sind die Kunden mit dem Ladendesign zufrieden. In nur zwei Jahren erodierte der Anteil der mit der Ladenausstattung zufriedenen Kunden von 58 Prozent auf nun mehr gerade mal 39 Prozent. Christian Wulff, Handelsexperte bei PwC: "Der stationäre Handel steht vor der Aufgabe, die Beratungsqualität zu verbessern und das Filialnetz zu modernisieren." Ein Ergebnis, das sicher auch den Unternehmensberatern schmeckt.

Den Optimismus hinsichtlich der neuen Blüte des Einzelhandels teilen nicht alle. Erst kürzlich stellte eine Branchenumfrage des Handelsverbands Deutschland heraus: Dem Einzelhandel gehen durch Online-Shops Umsätze verloren. (mil)