Studie: Jeder zweite Deutsche nutzt das Internet

Innerhalb von acht Jahren ist die Zahl der Internet-Nutzer von 250.000 auf knapp 39 Millionen gestiegen, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung herausgefunden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 135 Beiträge
Von
  • dpa

Fast jeder zweite Deutsche nutzt mittlerweile das Internet. Nach einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) geht knapp die Hälfte der Bevölkerung (47 Prozent) regelmäßig ins Netz. Innerhalb von acht Jahren sei die Zahl der Internet-Nutzer von 250.000 auf knapp 39 Millionen gestiegen, heißt es in der heute veröffentlichten Studie. Bis 2007 wird ein nochmaliger Anstieg auf 48 Millionen Nutzer erwartet.

Das Internet hat sich nach der DIW-Studie auch in den Unternehmen fest etabliert. Im vergangenen Jahr nutzten 62 Prozent der Firmen in Deutschland das Internet, mit weiterhin steigender Tendenz. Die Bedeutung des Internet als Wirtschaftsfaktor werde weiter zunehmen, so das Forschungsinstitut. Auch bei der Job-Suche seien gute Internet-Kenntnisse immer wichtiger. Zwischen den verschiedenen Altersgruppen gibt es dabei erhebliche Unterschiede: Knapp die Hälfte der Leute ohne Zugang zum weltweiten Datennetz sind älter als 60 Jahre.

Nach der DIW-Studie gibt es auch eine enge Wechselwirkung zwischen der Internet-Nutzung in der Wirtschaft und in den privaten Haushalten. Viele Internet-Nutzer seien im Beruf oder in der Ausbildung erstmals mit dem neuen Medium in Kontakt gekommen. Mittlerweile nutzten 50 Prozent das Internet nur zu Hause, 34 Prozent sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz und nur 16 Prozent ausschließlich im Beruf.

Siehe dazu auch:

(dpa) / (anw)