Menü

Studie: Nur 41 Prozent der EU-Bürgerinnen haben gute PC-Kenntnisse

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 267 Beiträge

Nur die Hälfte der in Deutschland lebenden Frauen ab 16 Jahren hat mittlere bis gute Computerkenntnisse. Das erklärte der Bitkom-Verband gestern anhand von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Nur 51 Prozent Frauen mit guten PC-Kenntnissen reicht in Europa aber offenbar für eine Spitzenposition im EU-Vergleich aus. Nur in Dänemark (Spitzenreiter mit 64 Prozent), Schweden und Finnland sind die Frauen noch fitter am PC. Im EU-Schnitt haben 41 Prozent der weiblichen Einwohner gute Kenntnisse vorzuweisen.

Nachholbedarf haben offenbar alle Länder, besonders niedrig sind die weiblichen Computerfähigkeiten allerdings in Süd- und Ostereuropa ausgebildet. Der Bitkom sieht weiteren Bildungsbedarf auch hierzulande. "Gerade in Deutschland haben wir traditionell Probleme, junge Frauen für neue Technologien zu begeistern", meint Verbands-Vize Jörg Menno Harms und will den Frauen Studiengänge und Ausbildungsberufe der Hightech-Branche schmackhafter machen. Dafür seien gute PC-Kenntnisse "eine wichtige Voraussetzung".

Wenig überraschen dürfte das Ergebnis bei den Männern: Sie liegen europaweit deutlich vor den Frauen, in Deutschland halten sich 64 Prozent der Männer für ziemlich fähig im Umgang mit dem Computer. Das mag auch an der Methode der Untersuchung liegen: Die Daten beruhen auf einer repräsentativen Umfrage, die sechs verschiedene computerbezogene Tätigkeiten unterschiedlicher Schwierigkeit abfragte. Die Befragten mussten in Interviews selbst Angaben zu ihren Fähigkeiten auf den jeweiligen Gebieten machen. Wer mindestens drei der abgefragten Tätigkeiten beherrscht, hat laut Statistik mittlere bis gute Kenntnisse. Die auch im Internet täglich vorgeführten offensichtlichen Defizite gerade männlicher PC-Experten dürften in der Studie also wenig Berücksichtigung gefunden haben. Auch hier böte sich dem Bitkom Gelegenheit für eine Bildungsoffensive. (vbr)

Anzeige
Anzeige