Menü

Suchmaschine Ask Jeeves verkauft [Update]

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von

Wenn der Deal nicht noch in letzter Minute platzt, könnte er bereits am heutigen Montag angekündigt werden, meint das Wall Street Journal: Die Interactive Corp. (IAC), die Internet-Beteiligungsfirma des US-Medienzaren Barry Diller, will Ask Jeeves übernehmen, den fünftgrößten Suchmaschinenbetreiber. Bislang gibt es keine weiteren Details über das Geschäft, die Übernahme soll Interactive aber 2 Milliarden US-Dollar kosten, berichten das Finanzblatt und die New York Times übereinstimmend.

Diller hat in den vergangenen Jahren unter dem Dach von Interactive ein Konglomerat von Internet-Firmen zusammengebracht, das vom Online-Reisebüro Expedia über den Kartenverkäufer Ticketmaster bis zum Dating-Service Match.com reicht. Auch den TV-Einkaufskanal Home Shopping Network oder den TV Travel Shop zählt Diller zu seinen Besitztümern. Mit der Übernahme von Ask Jeeves würde sich Diller in den immer hitziger werdenden Wettstreit der Suchmaschinen- und Internetportalbetreiber einmischen: Google, Microsoft und Yahoo bekämen einen weiteren gewichtigen Konkurrenten um die Gunst der Kunden.

[Update]:
Mittlerweile ist der Deal unter Dach und Fach: Interactive Corp. gibt für jede Ask-Jeeves-Aktie 1,26 IAC-Anteilsscheine aus; das Geschäft hat einen Wert von 1,85 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig kündigte die Firma an, mindestens 60 Prozent der Aktien, die für die Übernahme ausgegeben würden, wieder zurückkaufen zu wollen. Ask Jeeves soll unter dem Dach von IAC eine eigene Marke bleiben. Interactive will nach der Übernahme massiv im Suchmaschinenmarkt einsteigen, unter anderem soll beispielsweise neben dem Ausbau der Suchmaschine die Ask-Jeeves-Suchbox auf jeder Webseite eines IAC-Unternehmens eingesetzt werden. (jk)