Sun: Auch künftig MySQL-Features frei verfügbar

Auch neue Enterprise-Features der quelloffenen Datenbank sollen unter einer Open-Source-Lizenz stehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Die quelloffene Datenbank MySQL bleibt freie Software. Das soll auch für die kommenden Funktionserweiterungen von MySQL 6 gelten. Vor wenigen Tagen hatte Marten Mickos, ehemaliger MySQL-Chef und bei Sun für den Geschäftsbereich MySQL zuständig, in der Open-Source-Welt für Schlagzeilen gesorgt, als er andeutete, für MySQL 6 geplante Unternehmens-Features wie Verschlüsselung und Komprimierung nur für zahlende Kunden zugänglich zu machen.

Dem steuert nun Suns CEO Jonathan Schwartz entgegen. In einem Interview auf der Web-2.0-Konferenz von O'Reilly in San Francisco äußerte sich der Firmenchef zu der Frage aus dem Publikum, ob er einen bevorstehenden Fork von MySQL befürchtete, unmissverständlich. Alles, was Sun veröffentlicht, wird frei unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar sein, so Schwartz. Ob das nun die GPL, die LGPL, die Mozilla-Lizenz oder die CDDL sei. Ausnahmen schließt er aus: "No exception." Marten Mickos habe bereits an den Reaktionen auf seine Überlegungen gesehen, dass eine teilweise Proprietarisierung eine schlechte Idee sei.

Seit Anfang dieses Jahres ist MySQL ein Geschäftsbereich von Sun. Der Hard- und Softwarehersteller hatte das schwedische Unternehmen MySQL AB im Januar für eine Milliarde US-Dollar gekauft. (akl)