Menü

Sun hofft auf gute Geschäfte mit Regierungen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge

Mit einer neuen Abteilung, die sich speziell um das Geschäft mit Regierungen und öffentlichen Institutionen kümmern soll, will der Unix- und Serverspezialist Sun seine Position auf diesem Markt stärken. Das Global Government Office wird von Clark Masters geleitet, der auch als Präsident der Tochter Sun Microsystems Federal fungiert. Zuvor war Masters Executive Vice President für Enterprise Systems bei Sun.

Durch die Bildung der neuen Einheit möchte Sun vor allem den Einsatz seiner Server und des Sicherheitssystems Trusted Solaris bei Regierungen und Behörden fördern. Trusted Solaris sei schon der De-facto-Standard für sichere Kommunikation bei der US-Regierung, hieß es bei Sun -- darauf will man auch in anderen Teilen der Welt aufbauen. Auch möchte die neue Abteilung die Beteiligung von Sun in öffentlichen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben fördern; Sun stützt sich dabei auf die Erfahrungen mit Projekten der Defense Advanced Research Program Agency (DARPA). Bereits vor einiger Zeit hatte Sun neue Lizenzmodelle für Entwicklungs- und Schwellenländer vorgestellt, bei denen die Lizenzkosten für Software gestaffelt nach Entwicklungsgrad und Einwohnerzahl erhoben werden. (jk)