Menü
Technology Review

"Super-Uhr" misst Stress

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge

Das US-Start-ups Basis hat eine Uhr entwickelt, die zahllose Körpermesswerte 24 Stunden am Tag erfasst und an einen PC weiterleitet. Vier verschiedene Sensoren ermitteln Herzfrequenz (optischer Blutflussmesser), Bewegung (3D-Beschleunigungssensor), Haut- und Umgebungstemperatur (exaktes Thermometer) sowie Stress und Erregung (elektrodermale Aktivität), berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Die "Sensorwatch" befindet sich zurzeit im Betatest. Die Anwendungszwecke sind vielfältig: Die Basis-Uhr misst die Schlafqualität anhand der Körperbewegungen in dieser Phase oder kombiniert verschiedene Messwerte, um zu berechnen, wie viele Kalorien am Tag verbraucht wurden. Eine begleitende Software erlaubt anschließend die Auswertung und visualisiert den Nutzerfortschritt.

Die Basis-Uhr ist nur eines von mehreren neuen Werkzeugen, die versuchen, aus passiv gesammelten Daten Rückschlüsse auf Gesundheit und Verhalten einer Person zu ziehen. Die Self-Tracking-Bewegung nutzt drahtlose Geräte, um Sport, Nahrungszufuhr, Schlaf, Stimmung und andere Variablen zu erfassen. "Früher waren nur wenige Menschen motiviert, mehr als ein paar Wochen lang ein Tagebuch zu führen", so Basis Produktchefin Julie Wilner. "Wir wollen diese Werkzeuge nun Leuten an die Hand geben, die so etwas sonst nicht selbst tun würden. Solchen Menschen, die sich an Neujahr mehr Sport vornehmen, es dann aber wieder vergessen."

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)