Menü

Supercharger: Tesla limitiert Ladung bei Bedarf auf 80 Prozent

Um die Wartezeit zu verkürzen, begrenzt Tesla die höchstmögliche Ladung an hochfrequentierten Supercharger-Stationen auf 80 Prozent.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 727 Beiträge

(Bild: Tesla)

Von

In einem Memo hat Tesla seine Mitarbeiter darüber informiert, dass eine neue Supercharger-Funktion den maximal möglichen Ladezustand an ausgewählten Standorten auf 80 Prozent begrenzt. Kunden können an den entsprechenden Ladestationen den Akku ihres Autos nicht mehr komplett aufladen. Die Reduzierung der Ladekapazität betrifft in den USA zunächst acht Prozent der Supercharger dauerhaft, weitere neun Prozent können bei Bedarf gedrosselt werden. Mit der Maßnahme will Tesla die Wartezeiten an stärker ausgelasteten Standorten reduzieren, berichtet electrek.

In dem Memo erklärt Tesla, dass die maximale Ladung an allen betroffenen Standorten dauerhaft auf 80 Prozent reduziert wird. Temporär betroffene Supercharger werden nur zu Stoßzeiten – nationale Feiertage und große regionale Veranstaltungen – an den entsprechenden Orten umgestellt. Tesla-Besitzer erhalten eine Warnung, wenn eine Ladesäule keine 100-Prozent-Ladung ermöglicht.

Tesla behauptet, dadurch einen 34-prozentig besseren Durchsatz an den verkehrsreichsten Supercharger-Stationen in Verbindung mit weiteren Funktionen wie dem "On-Route Battery Warmup" zu erreichen. Beim "On-Route Battery Warmup" erwärmt eine integrierte Heizung den Akku bei Bedarf auf optimale Lade-Temperatur, sobald der Fahrer im Navigationssystem einen Supercharger als Ziel auswählt. Die Funktion soll eine Verkürzung der Ladedauer von 25 Prozent ermöglichen.

(bme)