Supercomputer-SDK für Playstation 3

Das US-Technologieunternehmen Mercury hat ein Software Development Kit vorgestellt, das Sonys PS3 für rechenintensive Anwendungen abseits von Spielen nutzbar machen soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 84 Beiträge
Von
  • Hajo Schulz

Mit seinem MultiCore Plus SDK will das US-Technologieunternehmen Mercury die Rechenpower der Playstation 3 für Anwendungen abseits von Spielen zugänglich machen. Es benötigt als Basis das von Sony offiziell für den Betrieb auf der PS3 abgesegnete Yellow Dog Linux von Terrasoft.

Das 399 US-Dollar teure Software Development Kit enthält unter anderem ein sogenanntes MultiCore Framework zum Verwalten paralleler Prozesse und zum Erstellen verteilter Anwendungen. Dazu kommen Bibliotheken wie die Scientific Algorithm Library (SAL) mit über 600 Funktionen für die Signalverarbeitung und verwandte Aufgaben sowie die Bildverarbeitungsbibliothek PixL. Beim Debuggen und der Performance-Optimierung hilft der Werkzeugsatz "Trace Analysis Tool and Library" (TATL).

Mit ihrem leistungsfähigen Cell-BE-Prozessor gilt die PS3 als leistungsfähige Plattform für kostengünstige Supercomputing-Cluster und hilft bereits im Projekt Folding@Home bei speziellen Berechnungen im Kampf gegen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson. (hos)