Menü

Supercomputer: USA investieren 600 Millionen US-Dollar in Atomwaffenforschung

El Capitan heißt der dritte Supercomputer der USA, der eine Rechenleistung von über 1 Exaflops erreichen soll. Auf ihm werden Nuklearsimulationen laufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge

Teil des 2023 kommenden El Capitan am Lawrence Livermore National Laboratory.

(Bild: LLNL)

Von

Das US-amerikanische Department of Energy (DOE) investiert weitere 600 Millionen US-Dollar in einen Exascale-Supercomputer. Der Bau des El Capitan soll Ende 2022 am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) beginnen und 2023 abgeschlossen werden.

Die National Nuclear Security Administration (NNSA) will auf dem Supercomputer Simulationen zur Nuklearforschung laufen lassen, primär im Zusammenhang mit Atomwaffen. Zugriff erhalten die drei Nationallabors Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL), Los Alamos National Laboratory (LANL) und Sandia National Laboratories (SNL).

El Capitan soll "Amerikas Wettbewerbsvorteil in den Bereichen Energie und nationale Sicherheit weiter ausbauen", heißt es in der Mitteilung des LLNL.

(Quelle: Lawrence Livermore National Laboratory)

Den Supercomputer soll erneut Cray bauen. Als Basis dient die Shasta-Plattform mit dem hauseigenen Slingshot-Interconnect. Welche Prozessoren und Compute-Beschleunigerkarten zum Einsatz kommen, wollen die Beteiligten in den kommenden Monaten entscheiden. Bisher verwendet die HPE-Tochterfirma Cray Intels Xeon- und AMDs Epyc-Prozessoren sowie Tesla- und Radeon-Instinct-GPUs.

Bis 2023 soll neben Nachfolgerarchitekturen aktueller CPUs und GPUs auch komplett neue Hardware erscheinen. Intel möchte bis dahin seine Xe-Beschleuniger auf den Markt bringen.

El Capitan gehört zur zweiten Phase der Collaboration of Oak Ridge, Argonne and Livermore alias CORAL-2. Die Phase 1 wird 2022 mit dem Bau des Supercomputers Aurora durch Cray abgeschlossen. Er soll mit Hilfe von Xeon-CPUs und Xe-Beschleunigern von Intel ebenfalls über 1 Exaflops Rechenleistung bieten.

Kurz darauf wird CORAL-2 mit dem Bau von Frontier eingeläutet. Der Supercomputer soll wie El Capitan 1,5 Exaflops Rechenleistung zur Verfügung stellen. In ihm möchte Cray Semi-Custom-Hardware von AMD auf Basis von Zen 3 und einer künftigen GPU-Architektur einbauen. (mma)