Menü

Support-Ende für Ubuntu 8.04, 10.04, 11.10

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

In gut fünf Wochen, am 9. Mai, endet der Support für drei Ubuntu-Versionen. Ubuntu 8.04 (Hardy Heron) veröffentlicht im April 2008, und Ubuntu 10.04 (Lucid Lynx) vom April 2010 werden als LTS-Version (Long Term Support) in der Desktop-Variante für drei, in der Server-Variante über fünf Jahre mit Updates versorgt. Damit endet der Support für Ubuntu 8.04 (Server) und Ubuntu 10.04 (Desktop). Die Server-Version von Ubuntu 10.04 erhält noch für zwei weitere Jahre Updates.

Anwendern der alten LTS-Versionen empfiehlt Ubuntu-Hersteller Canonical in den nächsten Wochen ein Update auf die aktuelle LTS-Version 12.04 (Precise Pangolin). Das Upgrade von Ubuntu 8.04 muss dabei in zwei Schritten zunächst auf die Version 10.04 und dann auf 12.04 erfolgen.

Auch Ubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot) erreicht Anfang Mai sein Support-Ende. Das im Oktober 2011 freigegebene verträumte Ozelot wird wie alle Ubuntu-Versionen zwischen den im Zweijahrestakt veröffentlichten LTS-Releases für eineinhalb Jahre mit Updates versorgt. Auch hier bietet sich ein Upgrade auf Ubuntu 12.04 LTS in den nächsten Wochen an.

Mit der aktuellen LTS-Version 12.04 hat Canonical das LTS-Modell geändert und garantiert sowohl für die Server- als auch für die Desktop-Variante fünf Jahre Bugfixes und Updates. Der Support für die Zwischenversionen hingegen wird ab der kommenden Version 13.04 auf neun Monate verkürzt. Die Entwickler denken außerdem darüber nach, die Zwischenversionen zukünftig häufiger als im bisherigen Sechsmonatstakt zu veröffentlichen. (odi)