Menü
Update

Surface Pro 4: Microsoft-Tablet mit Skylake-CPU

Microsoft hat sein Surface-Tablet überarbeitet: Das Display ist ein wenig größer, die Hardware angeblich deutlich schneller. Auch das Zubehör hat Microsoft verbessert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 199 Beiträge
Microsoft Tablet Surface

Mehr Infos

Das neue Surface Pro 4 hat ein minimal größeres Display als der Vorgänger, eine höhere Auflösung und neue Intel-CPUs. Außerdem soll das Tablet laut Microsoft schneller auf Stift- und Touch-Eingaben reagieren. Auch das Zubehör – den Stift, die Ansteck-Tastatur und die Docking-Station – hat Microsoft verbessert.

Das Display misst nun 12,3 Zoll in der Diagonale. Die Abmessungen des Tablets sollen aber genauso kompakt sein wie beim Vorgänger Surface Pro 3 mit 12-Zoll-Display. Das Displayglas ist nur noch 0,4 Millimeter dünn, sodass man mit dem Stift angenehmer schreiben können soll. Insgesamt ist das Gehäuse laut Microsoft 8,4 Millimeter dick, einen Tick dünner als das des Vorgängers (9,1 Millimeter). Das Gewicht liegt je nach Ausstattung bei 766 oder 786 Gramm.

Skylake-CPU und bis zu 16 GByte RAM

Als Prozessor kommt nun wie erwartet Intels sechste Core-i-Generation Skylake zum Einsatz. Microsoft nannte noch keine Details zu den konkreten CPU-Modellen, sondern versprach lediglich "30 Prozent" mehr Performance als beim Vorgänger. Der Arbeitsspeicher ist in der teuersten Konfiguration 16 GByte groß, als Massenspeicher dient eine SSD mit 128 GByte bis 1 TByte. Aktuell sind aber nur die Versionen mit 128, 256 oder 512 GByte vorbestellbar.

Microsoft Surface Pro 4 (18 Bilder)

Der neue Stift unterscheidet 1024 Druckstufen, hat eine Radierer-Funktion und haftet magnetisch am Tablet (wie schon beim Vorgänger). Er soll mit einer Batterie-Ladung ein Jahr lang auskommen. Erstmals bietet Microsoft ihn in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen, austauschbaren Spitzen an.

Surface Pro 4-Einstiegspreis: 1000 Euro

Die Ansteck-Tastatur hat ein größeres Touchpad und einen Fingerabdrucksensor. Außerdem soll sie einen besseren Tipp-Komfort bieten. Die Docking-Station hat nun vier USB-3.0-Ports und zwei Display-Port-Ausgänge sowie Ethernet. Sie spielt auch mit dem Vorgänger Surface Pro 3 zusammen.

Das Surface Pro 4 soll Ende Oktober zu Preisen ab 900 Dollar in den USA erhältlich sein. [Update, 7.10.2015, 11:15] In Deutschland kommt es laut Microsoft am 12. November in den Handel, zu Preisen ab 1000 Euro. Der Stift gehört zum Lieferumfang; die Tastatur und das Dock sind optional erhältlich. [\Update]

Lesen Sie dazu auch den c't-Artikel:

(cwo)

Anzeige
Anzeige