Suse-Chef wird Präsident von Novell EMEA [Update]

Seibt war seit Januar 2003 Chef des deutschen Linux-Distributors; früher zeichnete er für den ungewöhnlich großen Erfolg von OS/2 im deutschen Raum verantwortlich. Neuer Chef von Novells Suse-Linux-Abteilung wird Markus Rex.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 229 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Richard Seibt wird neuer Präsident von Novell EMEA. Seibt war seit Januar 2003 Chef des deutschen Linux-Distributors Suse; früher bereits war er einer breiteren Öffentlichkeit als Chef des deutschen IBM-Softwaregeschäftes bekannt geworden, als er für den ungewöhnlich großen Erfolg von OS/2 im deutschen Raum verantwortlich zeichnete.

Novell hatte Anfang November vergangenen Jahres angekündigt, Suse zu übernehmen und damit die eigene Linux- und Open-Source-Strategie auszubauen. Nachdem das Geschäft seit Mitte Januar unter Dach und Fach ist, übernimmt Seibt nun die Verantwortung für das operative Geschäft von Novell im Bereich EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika). Novell-Chef Jack Messmann sieht in der Ernennung einen Beweis für Novells Verpflichtung auf eine Open-Source- und Linux-Strategie; auch sei er Garant dafür, dass die Integration von Suse in Novell schnell und reibungslos vonstatten gehe.

Seibt löst Gerard van Kemmel ab, der Chairman von Novell EMEA wird. Van Kemmel soll in dieser Rolle vor allem die Beziehungen zu Regierungen, Systemhäusern und wichtigen Kunden pflegen.

Neuer Chef von Suse, beziehungsweise nun der Novell SUSE LINUX Business Unit, wird Markus Rex, bislang Vizepräsident bei Suse und für Forschung und Entwicklung zuständig. In seiner neuen Funktion untersteht er direkt Novells Vize-Chairman Chris Stone und ist für die weitere Entwicklung von Suse Linux zuständig; gleichzeitig übernimmt er die Verantwortung für Novells Linux-Desktop-Aktivitäten. (jk)